Datensätze in der Wetterdatenbank

Seite: << | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | >> Anzeige komplett
Sortiert nach:
 

Eintrag 4275
Schlagworte Ernte, schlechte; Weinjahr, schlechtes; Wein, saurer; Weinernte, geringe; Sommer, nasser
Ortsangaben Büdingen, Grafschaft
Zeitangabe 1560
Originaltext Ernte schlecht; wenig saurer Wein; nasser Sommer
   
Eintrag 4274
Schlagworte Ernte, schlechte; Weinjahr, schlechtes; Wein, saurer; Reben, erfrorene
Ortsangaben Büdingen, Grafschaft
Zeitangabe 1532
Originaltext Ernte schlecht; saurer Wein; Reben erfroren
   
Eintrag 4273
Schlagworte Ernte, schlechte; Weinjahr, gutes
Ortsangaben Büdingen, Grafschaft
Zeitangabe 1531
Originaltext Ernte schlecht; gutes Weinjahr
   
Eintrag 4272
Schlagworte Blitzschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 22.8.1904
Originaltext „Am 22. August 1904, dem Eckartsbörner Kirchweihsonntag, schlägt der Blitz in den Turm der Kirche. Er richtet wenig Schaden an. Der Weg des Blitzes ist recht sicher festzustellen.“
   
Eintrag 4271
Schlagworte Frühjahrsstürme; Stürme; Gebäudeschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1897
Originaltext „Den Frühjahrsstürmen 1897 war deren Gewalt so mancher, was nicht niet[-] und nagelfest ist, erliegen muss, ist auch der Holzschuppen des Gastwirts Hölzer zum Opfer gefallen. Der Zusammenbruch geschah während der Nacht. Der Besitzer war des Morgens sehr bestürzt, als er seinen Schuppen in Trümmern fand. Der Neubau
wurde alsbald wieder ausgeführt."
   
Eintrag 4270
Schlagworte Gewitter, schwere; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 12.6.1895
Originaltext „Am 12. Juni 1895 zog ein schweres Gewitter über Schwickartshausen. Ein Blitzstrahl schlug, ohne zu zünden, in der am Ende des Ortes nach Lißberg zu gelegenen Haus der Juden Mayer ein und zwar lief derselbe den Schornstein hinab, riss das Dach auf, schlug die Zimmerdecke durch und fand durch die offenstehende Zimmertür seinen Ausgang. Mayer und seine Frau waren im Zimmer und blieben merkwürdigerweise ohne Betäubung.“
   
Eintrag 4269
Schlagworte Heuernte sehr gute
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1895
Originaltext 1895: „… das Gras hatte sich aber gut entwickelt, dass die Heuernte überaus gut ausfiel. Eine so reichliche Ernte war lange nicht da gewesen. Allendhalben fehlte es an Raum, die großen Heuvorräte zu bergen.“
   
Eintrag 4268
Schlagworte Kälte, strenge; Schnee, tiefer; Öbstbäume, Schäden an
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1.1895 - 3.1895
Originaltext „1895. Gegen Ende des Monats Januar eine strenge fast ununterbrochene Kälte bis Ende März, wodurch die Obstbäume manchen Schaden litten. Ein Glück war es, dass während dieser Zeit ein tiefer Schnee lag.“
   
Eintrag 4267
Schlagworte Heuernte, sehr gute; Ernte Wintergetreide, gute; Ernte Sommergetreide, schlechte; Kartoffelernte, schlechte; Herbst, nasser; Feldarbeiten, Verzögerung
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1894
Originaltext „Die Heuernte in 1894 war sehr reichlich und gut ausgefallen, auch Korn und Gersteernte waren gut zu nennen. Dagegen hatte Weizen und Haferernte infolge erschreckenden Regenwetters viel gelitten, auch die Kartoffelernte war durch die Nässe stark beeinträchtigt. Überhaupt war der Herbst sehr nass, so dass die Arbeiten nur mit großen Schwierigkeiten verrichtet werden konnten, ja zum großen Theil unvollendet blieben.“
   
Eintrag 4266
Schlagworte Dürre, große; Heuernte, Ausfall; Futtermangels; Viehverkäufe, vermehrte; Viehpreise, Verfall; Preise Rindfleisch, Rückgang
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 3.1893 - 1893
Originaltext „Das Frühjahr 1893 brachte nur eine besonders für die Landwirtschaft empfindliche anhaltende Dörre. Infolge dessen fiel die Heuernte entsetzlich schlecht aus, ja man konnte von einer Ernte überhaupt nicht reden.“ Wegen des großen Futtermangels sahen sich die Bauern genötigt, ihren Viehbestand zu verringern. Die Viehpreise sanken, das Vieh wurde geradezu verschleudert. Der Preis für ein Pfund Rindfleisch sank auf 15 Pfg." … „Das Vieh wurde, was sonst nur im Frühjahr der Fall ist, massenweise hinaus auf die Weide getrieben, ja es wurde selbst zur Nachtzeit unerlaubterweise in den Wald geführt.“
   
Eintrag 4265
Schlagworte Gewitter, schwere; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1892
Originaltext „Im Sommer 1892 zogen mehrere schwere Gewitter über unsere Gemarkung. Bei einem desselben schlug der Blitz kalt in die Scheuer der Hebamme, des Heinrich Bechtolds Witwe, er beschädigte Dachsparren und Balken, richtete aber sonst keinen Schaden an.“
   
Eintrag 4264
Schlagworte Ernte, durchschnittliche; Ernte Sommergetreide, gute; Ernte Kartoffeln, schlechte; Sommer, nasser
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1891
Originaltext "Doch fiel die Ernte 1891 noch besser aus, als man anfänglich dachte. Die Sommerfrüchte waren zum Theil sehr gut geraten … während die Kartoffel auch in diesem infolge der Nässe sehr zu wünschen übrig ließ, so dass man in Folge des Mangels die Schlachtung der Schweine früher vorgenommen als sonst.“
   
Eintrag 4263
Schlagworte Winterbeginn, nasser; Winterbeginn, milder; Winter, kalter; Winter, langanhaltender; Winterfrucht, Schäden an
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 12.1890 - 3.1891
Originaltext "Der Winter 1890 / 91, der sehr gelind, aber nass begann, setzte seine Herrschaft bis weit in das Frühjahr hinein aus, so man das seltene Schauspiel hatte, an Ostern wie auch an Pfingsten durch Schneefall überrascht zu werden. Durch die lang anhaltende Kälte war die Winterfrucht, besonders der Weizen zu nichts zu gebrauchen."
   
Eintrag 4262
Schlagworte Ernte, gute; Kartoffelernte, durchschnittliche
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1890
Originaltext „Die Ernte in 1890 war durchweg gut und reich ausgefallen, nur hinsichtlich der Kartoffel hatte man teilweise Klagen."
   
Eintrag 4261
Schlagworte Hagelwetter, schweres; Feldschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 30.5.1881
Originaltext „Am 30. Mai 1881, Pfingstdienstag, nachmittags gegen 5 Uhr, zog ein schweres Hagelwetter, das zehn Minuten anhielt, über unsere Fluren und richtete an den Früchten großen Schaden an.“
   
Eintrag 4260
Schlagworte Erdbeben
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 20.8.1878
Originaltext „Am 20. August [1878] wurden hierorts mehrer starke Erdstöße verspürt.“
   
Eintrag 4259
Schlagworte Wolkenbruch; Regen, starker; Überschwemmung; Heu, weggeschwemmtes; Heu, ruiniertes; Wiesen, verschlämmte; Wege, zerstörte
Ortsangaben Schwickartshausen; Fauerbach; Ober-Lais
Zeitangabe 15.6.1878
Originaltext „Am 15. Juni 1878, frühe um 5 Uhr fiel, nachdem es die ganze Nacht stark geregnet, zwischen Fauerbach und Ober Lais ein Wolkenbruch, der viele Wiesen und Äcker unter Wasser setzt, das Heu aus den Gründen wegschwemmt und das noch stehende Gras mit Schlamm überzog und mehrer Stege und Wege zerstörte.“
   
Eintrag 4258
Schlagworte Winter, langer; Winter, strenger; Schnee, viel; Regen; Frost; Krankheiten; Stürme
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 13.10.1878 - 12.5.1879
Originaltext „Am 13. Oktober trat völliger Winter ein, welcher mit kurzen Unterbrechungen bis zu Ende März 1879 dauerte, sehr viel Schnee, Regen, Frost und Krankheiten bracht und wegen der Verdienstlosigkeit große Noth im Gefolge hatte. Noch am 2. März gab es hier viel Schnee und fuhren hiesige Leute auf ihre Äcker und Wiesen Dung und Jauche zu Schlitten. Nachdem zu Ende März die Bestellung der Äcker und Gärten begonnen, fing am 11. April (Karfreitag) nochmals der Winter mit Schnee, großer Kälte und heftigen Stürmen an und dauerte bis zum 12. Mai.“
   
Eintrag 4257
Schlagworte Schnee; Frost, starker; Winterfeld, Schaden am; Kleefeld, Schaden an
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 3.1878 - 3.4.1878
Originaltext "… , trat im März und bis zum 3. April [1878] fast ununterbrochen, ein wahres Winterwetter mit Schnee und selbst starken Frost ein, das den Winterfrüchten und den Kleefeldern viel Schaden brachte.
   
Eintrag 4256
Schlagworte Winter, milder
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 12.1877 - 2.1878
Originaltext „Nachdem der Winter von 1877 auf 78 (Dezember und Januar) im Ganzen erträglich und im Februar äußerst mild gewesen …“
   

Seite: << | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | >>