Datensätze in der Wetterdatenbank

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | >> Anzeige kompakt
Sortiert nach:
 

Eintrag 4425
Schlagworte Gewitter; Blitz; Blitzschlag; Personenschäden; Wolkenbruch; Überschwemmung
Ortsangaben Münchhausen; Oberasphe; Roda
Zeitangabe 7.6.1898
Quellenzeitangabe
Originaltext "Gestern Nachmittag entluden sich schwere Gewitter, wobei in dem benachbarten Oberasphe Herr Landwirth Hainer auf seinem Hof vom Blitz getödtet wurde und das Wetschaftsthal durch einen Wolkenbruch bei Roda theilweise überschwemmt war."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2017
Beleg Oberhessische Zeitung vom 8.6.1898
BearbeiterIn Holger Durben
   
Eintrag 4424
Schlagworte gewitter; Blitz; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Münchhausen
Zeitangabe 27.6.1886
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 27. Juni 1886 (sonntags) zwischen 11 und 12 Uhr schlug der Blitz in den nördlichen Giebel der alten Wohnung des 1. Lehrers und zerschmetterte ein Dachsparren, etwa 200 Stück Ziegel, die Ecksäule etwas, ohne zu zünden."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2017
Beleg Schulchronik Münchhausen
BearbeiterIn Holger Durben
   
Eintrag 4423
Schlagworte Gewitter; Blitz; Blitzschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Münchhausen
Zeitangabe 27.6.1886
Quellenzeitangabe
Originaltext "Heute morgen während des Gottesdienstes schlug der Blitz unter furchtbarem Geprassel ohne zu zünden in die dicht neben der Kirche stehende Wohnung des Herrn Lehrer Müller hierselbst. In der Kirche entstand große Aufregung, sodass eine Anzahl Leute aus derselben flüchtete unter dem Glauben, dass es in die Kirche eingeschlagen habe. Wie entsetzlich hätte der Strahl wirken können, wenn derselbe in die dicht gefüllte Kirche gefahren wäre. Gott hat gewacht."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2017
Beleg Oberhessische Zeitung vom 30.6.1886
BearbeiterIn Holger Durben
   
Eintrag 4422
Schlagworte Gewitter; Blitz; Blitzschlag; Gebäudeschäden; Tiere, getötete
Ortsangaben Münchhausen
Zeitangabe 14.7.1884
Quellenzeitangabe
Originaltext "Bei dem heute Nacht über unsere Gegend ziehenden Gewitter schlug der Blitz in das Ökonomiegebäude des Johannes Holzapfel zu Münchhausen. Der Strahl, welcher seinen Weg am Giebel herunter nahm und bedeutende Balkensplitter herausschlug, sowie große Beschädigungen an der Mauer anrichtete, tödtete im Stall die beste von den drei daselbst befindlichen Kühen im Werthe von etwa 300 Mark."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2017
Beleg Oberhessische Zeitung vom 18.7.1884
BearbeiterIn Holger Durben
   
Eintrag 4421
Schlagworte Regen, starker; Überschwemmung; Straßenschäden
Ortsangaben Wetter; Amönau; Münchhausen
Zeitangabe 6.6.1884
Quellenzeitangabe
Originaltext "Leider treffen aus unserer nördlichen Umgegend auch recht betrübende Nachrichten über das Unwetter des dritten Feiertag nachmittag ein. Infolge starken Regengusses war an demselben Nachmittag die Gegend von Wetter, Amönau und Münchhausen derart überschwemmt und die Straßen mit Schlamm und Geröll bedeckt, dass sie andern Morgens noch schwer zu passieren waren."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2017
Beleg Oberhessische Zeitung vom 7.6.1884
BearbeiterIn Holger Durben
   
Eintrag 4420
Schlagworte Hitze, glühende; Regenguss
Ortsangaben Marburg
Zeitangabe 16.6.1653
Quellenzeitangabe
Originaltext Schilderung der Festlichkeiten, die 1653 zur (erneuten) Einweihung der Universität Marburg abgehalten wurden: "Dei [richtig: Die] itaque postera, decima sexta Junii, àd ipsa Academiæ Palilia panegyrica itum est, favente cœlo, & æstum solis ferventissimum gratissimi subinde, dudumque desideratissimi imbris mixtura, sine ulla tamen noxa aut procedentis pompæ impedimento, temperante" (Am folgenden Termin also, am 16. Juni [1653], ging man [in Marburg] zu den eigentlichen festlichen Palilien der Akademie, während das Wetter günstig war & die ausnehmend glühende Hitze der überaus ergiebigen Sonne immer wieder und lange mit der Mischung eines höchst ersehnten Regengusses, gleichwohl ohne irgendeinen Schaden oder ein Hindernis für die fortschreitende Pracht, milderte).
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   29.05.2017
Beleg Hypotyposis paliliorum academiæ Marpurgensis […] Delineata per Johannem Hartmannum Kornmann, Casselis: Sebald Köhler 1653, S. 30.
BearbeiterIn Holger Hamecher
   
Eintrag 4419
Schlagworte Regen, stromender
Ortsangaben Ober-Seemen
Zeitangabe 6.7.1866 - 7.7.1866
Quellenzeitangabe
Originaltext „Da standen sie denn die lange Ortsstraße hinauf, die Reihen der Jäger mit stattlichen Spielhahnfedern auf dem Hute, in Mäntel zum Schutz gegen den strömenden Regen gehüllt, und tranken zum Frühstück Kaffee und Rotwein.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Karl Seipp: Chronik Ober-Seemen, Ober-Seemen 1950, S. 63.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4418
Schlagworte Sommerhitze; Temperatur
Ortsangaben Herbstein
Zeitangabe 20.7.1881
Quellenzeitangabe
Originaltext „1881. Vom 20. Juli meldet die Kirchenchronik eine Temperatur von 27 Grad Reaumur im Schatten, das sind 33,75 Grad Celsius.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Hans Reiter: Geschichtliches aus Herbstein. Unveröffentlichte Quellensammlung zur Herbsteiner Geschichte. Getipptes Manuskript, Blatt 25, Rückseite.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4417
Schlagworte Hitzewelle; Trockenheit; Missernte Sommerfrucht; Missernte Erbsen; Preise; Weinjahr, gutes
Ortsangaben Herbstein
Zeitangabe 30.4.1685 - 29.9.1685
Quellenzeitangabe
Originaltext „1685. War ein so großer Sonnenschein von Walpurgis bis Michaelis, daß die Sommerfrucht und Erbsen gänzlich verdorben und alles Gartengewegs. Es hat gekostet:
1 Maß Korn 1 ½ Taler, 1 Maß Weizen 1 ½ Taler
1 Maß Gersten 20 Albus, 1 Maß Erbsen 1 Gulden
1 Maß Haber 10 Albus, 1 Zentner Heu 3 Kopfstück
Aber ein Wein ist gewachsen, daß in vielen Jahren nicht gewesen. Bürgermeister waren Heinrich Scheubelhut, Johannes Bullar, Statschreiber Johannes Zimmermann.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Hans Reiter: Geschichtliches aus Herbstein. Unveröffentlichte Quellensammlung zur Herbsteiner Geschichte. Getipptes Manuskript.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4416
Schlagworte Kältewelle; Bäume, erfrorene
Ortsangaben Herbstein
Zeitangabe 11.11.1684 - 6.4.1685
Quellenzeitangabe
Originaltext „1684: War ein so kalter Winter, daß in allen umliegenden Orten großer Mangel an Mehrl war. Die Kälte dauerte von Martini bis 14 Tage vor Ostern. Viele Obst= und andere Bäume sind erfroren. Viele Menschen und Vieh haben großen Mangel gelitten. Am Sonntag vor Andre war ein groß Donnerwetter, daß die Heyßen gezittert.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Hans Reiter: Geschichtliches aus Herbstein. Unveröffentlichte Quellensammlung zur Herbsteiner Geschichte. Getipptes Manuskript, Blatt 15, Rückseite.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4415
Schlagworte Gewitter; Blitzeinschlag
Ortsangaben Schlüchtern
Zeitangabe 13.4.1642
Quellenzeitangabe
Originaltext „Besonders bei Gewittern war der Platz auf dem Turm von großer Wichtigkeit, zugleich wegen der Blitzgefahr höchst lebensgefährlich. 1642 wird aus Schlüchtern berichtet: ,Als den 13. April das Donnerwetter erstlich auf dem Turm am Fenster und hernach zweimal an der Pfarrkirchenseite nach der Mühln zu eingeschlagen (doch Gottlob ohne Brand) ist die Türmerin am Fenster, da der Strahl ankommen, gestanden, das Fenster zugeschlagen, nachmals vom 13.–18. April in Kindsnöten gelegen, doch ihr Töchterlein gesund zur Welt gekommen.‘“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Alfred Kühnert: Fast vergessene Berufe, Schlüchtern, 1977.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4414
Schlagworte Winter, milder
Ortsangaben Lauterbach
Zeitangabe 12.1851 - 23.3.1852
Quellenzeitangabe
Originaltext „Der Winter 1851/52, dessen Ende erst mit Frühlingsanfang den 23. März zu erwarten steht, hat sich bei uns bisher durch geringe Kälte einiger Tage ausgezeichnet."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Lauterbacher Anzeiger, Samstag, 12.1.1852, S. 5.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4413
Schlagworte Regen, starker; Witterung, kühle; Witterung, nasse
Ortsangaben Friedberg
Zeitangabe 9.1874
Quellenzeitangabe
Originaltext "Die Manöver der 21., 22. und 25. Division (11. Armeecorps) bei Friedberg sind sehr befriedigend verlaufen. Kaiser Wilhelm sprach seine volle Zufriedenheit über die Leistungen der Truppen aus und gedachte insbesondere der von ihnen im Kriege bewiesenen Tapferkeit. In dem Gefolge des Kaisers befanden sich der Kronprinz, der Prinz von Wales, der Großherzog von Weimar und viele fremde Officiere, der Großherzog von Weimar führte das 94. Regiment dem Kaiser selber vor. Während des Vorbeimarsches fiel leider starker Regen, wie denn auch die vorhergegangenen Bivouacs kühl und naß waren. Abends war Friedberg glänzend beleuchtet. Der Kaiser ist nach Hannover, der Kronprinz nach Cassel gereist."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Lauterbacher Anzeiger, Samstag, 19.9.1874.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4412
Schlagworte Wolkenbruch; Brunnen, verschlammte
Ortsangaben Hutten
Zeitangabe 1769
Quellenzeitangabe
Originaltext „Eine besondere Gefahr für die Grundwasserbrunnen bildeten die Überschwemmungen, wobei das Hochwasser oftmals in die Brunnen von oben eindrang. ... 1769 war nach einem Wolkenbruch bei Hutten in Schlüchtern nur noch das Wasser des höher gelegenen Klosterbrunnens zu genießen.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Alfred Kühnert: Fast vergessene Berufe. Von Aschensieder bis Ziegelbrenner, Schlüchtern, 1977, S. 42.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4411
Schlagworte Hochwasser; Brunnen, verschlammte
Ortsangaben Steinau
Zeitangabe 1552
Quellenzeitangabe
Originaltext „Eine besondere Gefahr für die Grundwasserbrunnen bildeten die Überschwemmungen, wobei das Hochwasser oftmals in die Brunnen von oben eindrang. 1552 mußten in Steinau nach dem „groß gewesser“ die Brunnen vom Schlamm „gefegt“ werden ...“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Alfred Kühnert: Fast vergessene Berufe. Von Aschensieder bis Ziegelbrenner, Schlüchtern, 1977, S. 42.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4410
Schlagworte Gewitter; Blitz; Donner
Ortsangaben Michelsrombach
Zeitangabe 28.2.1842
Quellenzeitangabe
Originaltext „1842 Den 28. Februaris 1842 da hat es abends gegen 3 Uhr nach Sonnenuntergang sehr gewittert und geblitzt.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Das alte Tagebuch anno 1750 im Besitz von August Becker, Illertissen 2001, S. 56.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4409
Schlagworte Regen; Überschwemmung
Ortsangaben Michelsrombach
Zeitangabe 4.5.1837
Quellenzeitangabe
Originaltext „1837 Den 4. Mai 1837 da hat es geregnet da war es so ein Wasser eben so wie in 1818, den 18. Mai.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Das alte Tagebuch anno 1750 im Besitz von August Becker, Illertissen 2001, S. 55.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4408
Schlagworte Schneefall; Frost
Ortsangaben Michelsrombach
Zeitangabe 9.12.1829 - 8.2.1830
Quellenzeitangabe
Originaltext „1829 In diesem Jahr da man schrieb 1829 da hat es den 9. Dezember geschneit und gefroren und alle Tage und Nächte gefroren bis den 7. und 8. Februarius 1830 Dauerwetter.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Das alte Tagebuch anno 1750 im Besitz von August Becker, Illertissen 2001, S. 53.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4407
Schlagworte Witterung, nasse; Trockenheit; Regen
Ortsangaben Michelsrombach
Zeitangabe 1829
Quellenzeitangabe
Originaltext „1829 In diesem Jahr war es im Anfang immer naß und schlechte Witterung, da man die Kartoffeln gehackt da war es sehr trocken bis man sie heiled (häufeld) und den 24. Juni 1829 da fing es an zu regnen bis den 1. November!“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Das alte Tagebuch anno 1750 im Besitz von August Becker, Illertissen 2001, S. 52.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4406
Schlagworte Starkregen; Überschwemmung; Wasserschaden
Ortsangaben Michelsrombach
Zeitangabe 29.4.1822
Quellenzeitangabe
Originaltext „1822 Heit als den 29. April da war so ein großes Wasser gewesen und hat großen Schaden getan, es war ein Wolkenbruch gefallen.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Das alte Tagebuch anno 1750 im Besitz von August Becker, Illertissen 2001, S. 47.
BearbeiterIn Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | >>