Datensätze

Seite: 1

Eintrag 2524
Schlagworte Winter, harter; Armenspeisung
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 12.1709 - 3.1710
Quellenzeitangabe
Originaltext „Es war im Jahre 1709. Ein äußerst harter Winter bedrängte die Einwohnerschaft und schickte die Not in die Häuser der Armen. Um ihnen zu helfen, befahl der Landgraf Karl, daß aus seinen Einnahmen, die er aus den Hersfeldischen Stiftsgütern bezog, jährlich 52 Viertel Korn zu Brot für die Hausarmen des Fürstentums Hersfeld verbacken werden sollten. Die vierpfundigen Brotlaibe wurden jeden Freitag durch den Kirchner in der Stiftskirche verteilt. (Diese Brotverteilung findet noch heute in der Stadtkirche statt, das ist das sogen. „Stiftsbrot“.)"
Anmerkung des Bearbeiters Michael Fleck: Der Artikel erschien in: Mein Heimatland 1 (1909/10), S. 5 f und 9 f.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   03.08.2008
Beleg Wilhelm Neuhaus: Das Hersfelder Waisenhaus, in: Wilhelm Neuhaus: Geschichten von Hersfeld - Gesammelte Aufsätze aus "Mein Heimatland". Ausgewählt, bearbeitet und mit Anmerkungen versehen von Michael Fleck, Bad Hersfeld 2007, S. 102-105, hier S. 102.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1