Datensätze

Seite: 1

Eintrag 2302
Schlagworte Bergsturz; Erosionsschäden
Ortsangaben Wanfried
Zeitangabe 1.1640
Quellenzeitangabe
Originaltext 1640, wetterbedingter Bergsturz: Bei Wanfried ist im Januar ein Teil der Plesse abgestürzt; die Erschütterungen sollen bis nach Eschwege zu spüren gewesen sein.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   12.10.2013
Beleg Eschweger Kalenderblätter von Herbert Fritsche
Bearbeiter Torsten Rost
   
Eintrag 4019
Schlagworte Regenwetter; Regen, anhaltender; Starkregen; Bergsturz; Gebäudeschäden; Todesopfer
Ortsangaben Trubenhausen
Zeitangabe 1682
Quellenzeitangabe
Originaltext Laut Ortsvorbeschreibung des Dorfes Trubenhausen ist es im Jahr 1682 durch lang anhaltenden Regenwetter zu einem Bergsturz gekommen, dem eine Mühle, vier Häuser und elf Menschen zum Opfer fielen.
"Soll in anno 1682 in dieser Dorffschafft ein Stück Berges vom sogenannten Weissenberg, der Mühlrein genannt, worauf dermahlen die Mühle gestanden, durch langweiliges Regenwetter eingeschürret und nebst noch 4 Häusern und darin gewesenen 11 Personen in den Gelsterfluß gespület und ersoffen seyn. Es ist aber durch fleißige Arbeit der Unterthanen dieser Schutt nach und nach wieder aus dem Wege geräumt und der Gelsterfluß in die vorigen Ufer gebracht, ob nun gleich niemand von des Müllers Leuten mit dem Leben außer einer Magd, so die Retirade auf einen dabey gelegenen Quetschen Baum genommen, davonkommen, sofort doch ein ander Müller nahmens Johannes Burhenne von Großallmerode abermahls eine Mühle dahin gebauet, und weilen der Berg abermahls zu rutschen anfangen wollen, hat der Müller unter dem Berge am Wasser her eine Mauer gezogen, daß also seit langer Zeit hier von nichts mehr geäußert."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.06.2014
Beleg HStAM, Kat. I, Trubenhausen B 2; Transkription York-Egbert König.
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1