Datensätze

Seite: 1

Eintrag 2577
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gewitterschäden, starke; Blitzschlagopfer; Gebäudeschäden; Hagelschlag, schwerer; Überschwemmung
Ortsangaben Rhön; Hilders; Dietges; Dermbach, Amt
Zeitangabe 10.7.1874 - 11.7.1874
Quellenzeitangabe
Originaltext „Die Nr. 81 vom 14. Juli enthält mehrere Nachrichten aus der Rhön über schwere Gewitterschäden. U.a. wird mitgeteilt:
„Der 10. Juli [1874] war einer der gewitterreichsten Tage, die wir in diesem Sommer in der Rhön gehabt haben. Schon am Vormittag entluden sich mehrere Gewitter über unserer Gegend. Bei einem derselben wurde die 32jährige Tochter des Schuhmachermeisters Johann Kirchner in Hilders, die auf dem Felde beschäftigt war und unvorsichtiger Weise unter einem Baume gegen den Regen Schutz gesucht hatte, vom Blitz erschlagen … Gegen 7 Uhr abends schlug der Blitz in dem Dorfe
Dietges in das Haus des Bauern I. Herr , traf ein Ochsenpaar, von denen der eine sofort tot blieb, der andere die Folgen des Schlags auch nicht überstanden haben würde, weshalb man ihn vollends tötete. Die Magd war anfangs auch betäubt, erholte sich jedoch bald wieder. Am Dach und auf dem Boden des Hauses hatte der Strahl gezündet; da sogleich Hilfe bei der Hand war und der Regen immerfort strömte, wurde das Feuer gedämpft … Telegraphisch geht uns die Nachricht zu, daß das Amt Dermbach am 11. Juli von schwerem Hagelschlag und großer Ueberschwemmung heimgesucht worden sei.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.01.2009
Beleg Vor 60 Jahren. Aus dem ersten Jahrgange der Fuldaer Zeitung, in: Buchenblätter, Beilage der „Fuldaer Zeitung“ für Heimatfreunde, Nr. 26, 1. Juli 1934, Blatt 99.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3388
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Fulda, Stadt
Zeitangabe 22.7.1615
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1615, in der sonnabetts nacht vor Maria Magtelentag, ist ein erschrecklich gewitter gewessen, undt uff dem Pettersberg bey Fulda in die kirgen geschlagen."
Bemerkungen Maria Magdalena = 22.07. war 1615 ein Mittwoch
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 50.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3391
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Fulda, Stadt; Frauenberg
Zeitangabe 13.7.1615
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1615, uff den dinstag nach Margretta, ist zu Fulda ein erschrecklich gewitter gewessen undt hatt uff dem Frauwenberg in die kirgen an 3 ortten ingeschlagen."
Bemerkungen St. Margarete = 13.07. war 1615 ein Montag
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 50.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3403
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Fulda, Stadt
Zeitangabe 1625
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1625 ist hir zu Fulda ein starck wetter am dag komen, undt in Hans Pfogen hauss eingeschlagen, an der Wagen, aber gott lob nicht viell schaden getahn."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 64.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3407
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Fulda, Stadt
Zeitangabe 24.8.1626
Quellenzeitangabe
Originaltext "Undt ist den 24. augustus [1626], ist gewesen Barthollomeus, ein gross gewitter hir zu Fulda gewessen und uff der Dechenney eingeschlagen".
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 75f.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3428
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben
Zeitangabe 13.7.1664
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1664 ist ein erschrecklich gewitter gewesen, auff Sanct Margareta dag, im julio, undt hat in der pfarkirchen einen stein aus der grossen thürschwellen [geschlagen], undt darnach auch derselbig stein in der kirchen allendthalben herumbgefahren undt zu der capell durch das gewölb undt uhrheuslein, undt den thurn hienauffgefahren undt die dreth
an der uhr entzwei geschlagen undt dem kircher, mit nahmen Hans Herme, kran da er geleutet hat, nehmlich umb 4 uhr, bei ihm hergefahren, also das er alsobalt iss auff die erden gefallen, undt ist doch noch glücklich abgangen mit gottes helff."
Bemerkungen St. Margarete = 13.07.
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 125f.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3429
Schlagworte Gewitter, starkes; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden; Großbrand; Stadtbrand
Ortsangaben Fulda, Stadt; Brückenau
Zeitangabe 13.7.1664
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1664, ein dag vor Sanct Margaretae dag, ist ein erschrecklich gewitter gewesen, das es also zu Brückenau eingeschlagen undt auch uber 40 heuser ganz in eschen gelegt undt die andere halb verbrandt, also das alles zusammen uber die 60 heuser verbrendt sein".
Bemerkungen St. Margarete = 13.07.
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 126.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3570
Schlagworte Gewitter; Donner; Blitz; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Marburg
Zeitangabe 31.5.1813
Quellenzeitangabe
Originaltext „Der elfjährige Friedrich Bickell hat im Mai 1813 […] Brände beobachtet. […] Am 31. notierte Friedrich in seinem Tagebuch: Heute war ein sehr heftiges Gewitter, so daß es einmal einen so fürchterlichen Donner thut, als ich und meine Mutter nie gehört hatte. Verschiedene Menschen sind vor Schrecken auf die Erde gefallen, denn Blitz und Donner war ganz zu derselben Minute. Auch hatte es in die lutherische Kirche eingeschlagen und verschiedene Steine zerschmettert, doch zum Glück war der Blitz kalt.“ (StA MR 340 Bickell Nr. 20: Tagebuch I von Friedrich Bickell, 31.5.1813)
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   13.09.2011
Beleg Heinrich Meyer zu Ermgassen: Marburgbilder in Bickell-Briefen, in: ZHG 110 (2005), S. 193–229, hier S. 221.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3580
Schlagworte Gewitter; Blitz; Blitzeinschlag
Ortsangaben Ibra
Zeitangabe 14.9.1823
Quellenzeitangabe
Originaltext Bericht des Bürgermeisters Weidemann an das Kurfürstliche Kreisamt in Ziegenhain.
„1. Am 14. dieses Monat gegen 1 Uhr zeigte mir des Greben Schwalm sein Sohn von Ibra an, daß: das Gewitter habe dem Conrad Völker in sein Wohnhaus geschlagen, und wir sollten mit der Feuerspritze so geschwind wie möglich allda erscheinen. […] Oberaula am 17. Sept. 1823 Der Bmstr. (Bürgermeister) gez. Weidemann.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   13.09.2011
Beleg Marie G. Goletz: Chronik Oberaula, Band II: Geschichte von 1866 bis zur Gegenwart, Oberaula 1995, S. 605 f.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4216
Schlagworte Gewitter; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Rasdorf
Zeitangabe 10.9.1785
Quellenzeitangabe
Originaltext „Am 10. September 1785 schlug abends um 10 Uhr der Blitz in den (hohen, nadelspitz auslaufenden) Turm (der Stadtkirche) ein, beschädigte ihn schwer und richtete auch am Mauerwerk der Kirche Schaden an.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.10.2015
Beleg Ludwig Pralle: Die Pläne des Abbruchs des Turms der Stiftskirche, in: Rasdorf – Beiträge zur Geschichte einer 1200-jährigen Gemeinde, hg. v. Gemeindevorstand Rasdorf, 1980, S. 121.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4255
Schlagworte Gewitter; Hagel; Blitzeinschlag; Baumschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 3.9.1877
Quellenzeitangabe
Originaltext Am 3. September 1877 setzte abermals ein furchtbares Gewitter mit Hagel die hiesigen Einwohner in Angst und Schrecken, indem der Blitz in der Nähe des Dorfes zweimal in Bäume einschlug. Doch verursachte das Wetter keinen weiteren Schaden, obgleich noch sehr viel Hafer im Felde lag.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.01.2016
Beleg Kirchenbücher der Pfarrei Schwickartshausen, in: Schwickartshausen – unser Dorf im Laisbachtal, Schwickartshausen 2008.
Bearbeiter Rudolf Beck
   
Eintrag 4265
Schlagworte Gewitter, schwere; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1892
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Sommer 1892 zogen mehrere schwere Gewitter über unsere Gemarkung. Bei einem desselben schlug der Blitz kalt in die Scheuer der Hebamme, des Heinrich Bechtolds Witwe, er beschädigte Dachsparren und Balken, richtete aber sonst keinen Schaden an.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.01.2016
Beleg Kirchenbücher der Pfarrei Schwickartshausen, in: Schwickartshausen – unser Dorf im Laisbachtal, Schwickartshausen 2008.
Bearbeiter Rudolf Beck
   
Eintrag 4270
Schlagworte Gewitter, schwere; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 12.6.1895
Quellenzeitangabe
Originaltext „Am 12. Juni 1895 zog ein schweres Gewitter über Schwickartshausen. Ein Blitzstrahl schlug, ohne zu zünden, in der am Ende des Ortes nach Lißberg zu gelegenen Haus der Juden Mayer ein und zwar lief derselbe den Schornstein hinab, riss das Dach auf, schlug die Zimmerdecke durch und fand durch die offenstehende Zimmertür seinen Ausgang. Mayer und seine Frau waren im Zimmer und blieben merkwürdigerweise ohne Betäubung.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.01.2016
Beleg Kirchenbücher der Pfarrei Schwickartshausen, in: Schwickartshausen – unser Dorf im Laisbachtal, Schwickartshausen 2008.
Bearbeiter Rudolf Beck
   
Eintrag 4415
Schlagworte Gewitter; Blitzeinschlag
Ortsangaben Schlüchtern
Zeitangabe 13.4.1642
Quellenzeitangabe
Originaltext „Besonders bei Gewittern war der Platz auf dem Turm von großer Wichtigkeit, zugleich wegen der Blitzgefahr höchst lebensgefährlich. 1642 wird aus Schlüchtern berichtet: ,Als den 13. April das Donnerwetter erstlich auf dem Turm am Fenster und hernach zweimal an der Pfarrkirchenseite nach der Mühln zu eingeschlagen (doch Gottlob ohne Brand) ist die Türmerin am Fenster, da der Strahl ankommen, gestanden, das Fenster zugeschlagen, nachmals vom 13.–18. April in Kindsnöten gelegen, doch ihr Töchterlein gesund zur Welt gekommen.‘“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Alfred Kühnert: Fast vergessene Berufe, Schlüchtern, 1977.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4424
Schlagworte gewitter; Blitz; Blitzeinschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Münchhausen
Zeitangabe 27.6.1886
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 27. Juni 1886 (sonntags) zwischen 11 und 12 Uhr schlug der Blitz in den nördlichen Giebel der alten Wohnung des 1. Lehrers und zerschmetterte ein Dachsparren, etwa 200 Stück Ziegel, die Ecksäule etwas, ohne zu zünden."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2017
Beleg Schulchronik Münchhausen
Bearbeiter Holger Durben
   

Seite: 1