Datensätze

Seite: 1

Eintrag 724
Schlagworte Hochwasser; Hochwasserschäden
Ortsangaben Bosenheim, Rheinhessen; Nahe
Zeitangabe 1784
Quellenzeitangabe Winter
Originaltext Im Winter 1784 führte die Nahe Hochwasser, das großen Schaden an den Gradierwerken anrichtete. Das Holz der Salinen wurde von der Nahe an Bosenheimer und Planiger Gemarkung angeschwemmt. Der Schultheiß beauftragte die Schützen, die Hölzer aufzusammeln und nach Kreuznach zu bringen.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   19.01.2005
Beleg Gerichtsprotokoll 1781-1796 (Marga Sitzius), Stadtarchiv Bad Kreuznach
Bearbeiter Trude Fuchs
   
Eintrag 725
Schlagworte Trockenheit; Hitze; Misswachs; Ernteeinbußen
Ortsangaben Bosenheim, Rheinhessen
Zeitangabe 1780 - 1781
Quellenzeitangabe Sommer
Originaltext 1780 und 1781 waren extrem heiße und trockene Jahre, in denen Saat und Wiesen vertrockneten. Um wenigstens Futter für das Vieh zu haben, war die Wässerung der Wiesen in der Nähe des Baches nötig. Die Weigerung des Müllers, das Wasser zu geben, wollte man nicht hinnehmen, da dem Dorf das Recht darauf zustand. Das Oberamt ließ das Fach mit Zuziehung des dortigen Schultheißen Schmitt und des Gerichtsschreibers Gauch in Augenschein nehmen, und man fand, dass (sowohl) Fach als auch Schieber schon lange Jahre dort standen. Schultheiß, Gericht und Gemeinde Vorsteher behaupten vermög Protokoll Seite 2, dass die hiesige Gemeinde von unvordenkbaren Jahren her berechtigt sei, aus dem Mühlteich zweimal des Jahrs Wasser zu entnehmen, sowohl wegen dem Heu als auch ihre dasigen Wiesen zu wäßern, zu welchem Zweck sie das Fach da liegen hätten.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   19.01.2005
Beleg Gerichtsprotokoll 1781-1796 (Marga Sitzius), Stadtarchiv Bad Kreuznach
Bearbeiter Trude Fuchs
   
Eintrag 726
Schlagworte Hagelschlag; Feldschäden; Ernteeinbußen
Ortsangaben Bosenheim, Rheinhessen
Zeitangabe 14.5.1782
Quellenzeitangabe
Originaltext Die heißen Sommer 1780 und 1781 hatten schon eine stark verminderte Getreideerträge gebracht. Am 14. Mai 1782 ging ein schwerer Hagel über der ganzen Gemarkung nieder. Schon zum drittenmal in Folge gab es wieder nur einen geringen Ertrag an Getreide. Es gab nur 1 bis 1 1/2 Simmern Körner vom Haufen. (Dagegen erbrachte der Morgen im Jahr 1789 auf der Gauseite des Oberamtes 40 Simmern Weizen, ca. 5 dz).
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.02.2005
Beleg Gerichtsprotokoll 1781-1796 (Marga Sitzius), Stadtarchiv Bad Kreuznach
Bearbeiter Trude Fuchs
   

Seite: 1