Datensätze

Seite: 1

Eintrag 3356
Schlagworte Blitzschlag; Gebäudeschäden
Ortsangaben Brandenstein, Burg
Zeitangabe 1630
Quellenzeitangabe
Originaltext „1630 hatte ein Blitzschlag die Burg teilweise zerstört, und der daraufhin erfolgte Aufbau ist durch einen Stein mit der Jahreszahl 1633 im zweiten Torbogen oberhalb der ehemaligen Zugbrücke nachgewiesen. Nach den Bränden wird die Giebelwand des Haupthauses eingestürzt sein, denn man hat ein ganz flaches Walmdach gebaut, das zunächst – nach einer Kirchbucheintragung von Pfarrer Feilinger, Elm – mit Stroh auf Buchenholz gedeckt gewesen ist. Die neuen Ställe sollen schon Ziegelschutz bekommen haben, und auch die Burg selbst erhielt danach zum ersten Mal ein festes Dach.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   30.01.2010
Beleg Burg Brandenstein und ihre Besitzer in 750-jähriger Geschichte, hg. v. Isa von Brandenstein, Schlüchtern, 2. Aufl. 1977, o. S.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3357
Schlagworte Schneetreiben
Ortsangaben Brandenstein, Burg
Zeitangabe 3.1896
Quellenzeitangabe
Originaltext 1895 wurde die Burg Brandenstein wurde von Gustav von Brandenstein, einem pensionierten, württembergischen General der Infantrie, wegen der Namengleichheit der Burg und des Berges mit seinem adeligen, ursprünglich aus Thüringen stammenden Familiennamen gekauft. „Der Umzug von Dresden erfolgte im März 1896 bei starkem Schneetreiben.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   30.01.2010
Beleg Burg Brandenstein und ihre Besitzer in 750-jähriger Geschichte, hg. v. Isa von Brandenstein, Schlüchtern, 2. Aufl. 1977, o. S.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1