Datensätze

Seite: 1

Eintrag 572
Schlagworte Hochwasser
Ortsangaben Fulda; Breitenbach
Zeitangabe 1739
Quellenzeitangabe
Originaltext Durch ein Fuldahochwasser wurden dem Breitenbacher Schultheißen Jacob Eckhart 20 Tannen und vier Eichen weggeschwemmt.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   01.12.2004
Beleg HStAM Best. 17 II. Nr. 2242.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3349
Schlagworte Sperlingsplage
Ortsangaben Breitenbach; Breunings; Elm; Gundhelm; Herolz; Hintersteinau; Hutten; Kressenbach; Marborn; Neuengronau; Oberzell; Salmünster; Soden; Steinau; Weichersbach
Zeitangabe 10.1854
Quellenzeitangabe
Originaltext „Nachdem die Gemeindebehörden von Breitenbach, Breunings, Elm, Gundhelm, Herolz, Hintersteinau, Hutten, Kressenbach, Marborn, Neuengronau, Oberzell, Salmünster, Soden, Steinau und Weichersbach sich dahin ausgesprochen haben, daß in ihren Gemeinden die Sperlinge sich im Übermaße vermehrt hätten, so daß Maßregeln zu ihrer Verminderung ergriffen werden müssten, so wird hierdurch bis zu anderweitiger Verfügung Folgendes angeordnet:
1) In den obengenannten Gemeinden hat jeder Hauseigentümer, welcher Garten oder Feldgrundstücke besitzt, innerhalb des Zeitraums vom 1. Januar bis Ende März vier Sperlinge an den Ortsvorstand abzuliefern.
2) Die Ablieferung geschieht Sonnabends zwischen 11 und 12 Uhr.
3) Die Lieferung der am 31. März noch rückständigen Sperlinge ist vom Gemeinderathe Anfangs April unter Bestimmung eines kurzen Termins öffentlich zu verdingen und der Kostenbetrag gegen die Säumigen beitreiben zu lassen.
Die Herrn Bürgermeister der genannten Orte haben vorstehende Anordnung in üblicher Weise zur öffentlichen Kenntnis zu bringen, Bekanntmachungsbescheinigung binnen 8 Tagen einzusenden und über den gehörigen Vollzug zu wachen.
Sobald ein Übermaß von Sperlingen nicht mehr besteht, so ist die Zurückziehung der Anordnung zu beantragen.

Schlüchtern, den 16. October 1854
Cöster
Kurfürstliches Landraths-Amt“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   26.01.2010
Beleg So wieherte der Amtsschimmel!, in: Bergwinkel-Bote 26 (1975), S. 69.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1