Datensätze

Seite: 1

Eintrag 3502
Schlagworte Hochwasser; Überschwemmung; Eisstand; Tauwetter; Kälteeinbruch
Ortsangaben Leeheim; Rhein, Fluss; Dornheim; Ried; Biebesheim; Crumstadt; Goddelau; Hofheim; Erfelden
Zeitangabe 1.1.1651 - 27.2.1651
Quellenzeitangabe
Originaltext „1651 eines der gefährlichsten Hochwasserjahre im Ried. Der Rhein war zugefroren. Neujahr trat aber Tauwetter ein. Der dreifußhohe Schnee schmolz, und der noch vom Herbst her hochgebliebene Wasserspiegel des Rheins stieg bis an den Damm. Bald strömte das Wasser über den Biebesheimer Landdeich. Mit Schnee wurde gedämmt. Schließlich wurde es empfindlich kalt. Am Freitag, den 27. Februar, waren Crumstadt, Goddelau und Hofheim (Philippshospital) unter Wasser. Noch immer stand das Rheineis. Erfelden wurde auf Befehl geräumt. Das Wasser stieg. Gegen Mittag schien Stillstand zu sein; doch gegen Abend schwoll es immer höher. Gegen 11 Uhr ertönte ein mächtiges Brausen. Das Wasser lief über die Dämme und setzte Erfelden und Leeheim unter Wasser.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Adam Weiss und Rudolf Schwartz: Heimatbuch der Gemeinde Leeheim, Griesheim 1966, S. 26f.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1