Datensätze

Seite: 1

Eintrag 33
Schlagworte Witterung; Kälteeinbruch, sommerlicher; Dauerregen; Überschwemmung; Missernte
Ortsangaben Hessen-Kassel
Zeitangabe 1606
Quellenzeitangabe
Originaltext "... vnd ließ sich zu dem das 1606 jahr dermassen an früchte / weinstock vnd maßt ansehen / als wollte es die andern übertreffen: als aber im junio vnd augusto ungewöhnlich regenwetter und kälte mit infiel / kondte der nässe halber die frucht nicht tauglich ingebracht werden /und weder moßt noch wein reiffen / so lieffen der steden regen halber die wasser hefftig an / welches den nicht ohne schaden abgieng. Auch weheten das gantze jahr über unerhörete sturmwinde ..."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   15.02.2005
Beleg Wilhelm Dilich: Hessische Chronica, Cassel 1605, p. 354-355.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 61
Schlagworte Dauerregen; Hochwasser; Schäden an Gebäuden
Ortsangaben Hessen-Kassel
Zeitangabe 8.1.1552 - 9.1.1552
Quellenzeitangabe
Originaltext "Es sindt auch damals den 8. und 9. januarii / so grosse regen gefallen / daß dergleichen nie gehoehret worden / und die wasser so hoch angelauffen / daß darueber steinerne und hoeltzine bruecken und heuser umbgerissen."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   20.10.2004
Beleg Wilhelm Dilich: Hessische Chronica, Cassel 1605, p. 319.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 218
Schlagworte Dauerregen; Überschwemmung
Ortsangaben Werra
Zeitangabe 7.1862
Quellenzeitangabe
Originaltext "In diesem Jahr erfolgte nach tagelangen Regenfällen Ende Juli eine große Überschwemmung der Feldfluren. Die schon geschnittene Frucht wurde durch das Hochwasser von den Feldern geschwemmt."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   28.10.2004
Beleg Erwin Heuckeroth: Eintausendzweihundert Jahre Schwebda. Daten und Ergebnisse von 786 bis 1986, hrsg. vom Festausschuß zur Ausrichtung der 1200-Jahrfeier von Schwebda im Jahre 1986, Schwebda 1986, S. 244.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 238
Schlagworte Witterung; Dauerregen; Überschwemmung
Ortsangaben Werra; Sooden-Allendorf
Zeitangabe 12.12.1740 - 17.12.1740
Quellenzeitangabe
Originaltext "Den 12. Decembris bis den 17. ist ein solcher Wind und Regengewesen, daß die Werra aufgelaufen, daß solches in 20 Jahren nicht so groß gesehen."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   27.10.2004
Beleg Chronik Bad-Sooden-Allendorf.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 1170
Schlagworte Schneefall, starker; Schneeschmelze; Dauerregen; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Besse; Kassel; Hann.-Münden
Zeitangabe 1.1643
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1643 uf diese Neujahrsnacht hats einen starcken Schnee geworfen und so balt die folgende Nacht angefangen zu Schmelzen. Ein Nacht und Tag oder drey contino ... geregnet, davon ein solch Gewässer worden, desgleichen niemahlß dißer Orten und sonderlich zu Caßel und Münden und dero Orten, ist erhöret worden. Ist ein unsäglich Schade geschehen an weg gefloßen Bäume und anders mehr."
Bemerkungen Die Angaben stammen aus den Kirchenbüchern von Besse 1575-1720.
Bearbeitungsstand   04.09.2006
Beleg Willfried Dippel: Das Dorf Besse in der \"guten alten Zeit\", Kassel 1993 (Forschungen zur hessischen Familien- und Heimatkunde; Bd. 83).
Bearbeiter Mario Arend
   
Eintrag 1699
Schlagworte Dauerregen
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 23.6.1862
Quellenzeitangabe
Originaltext Herman Grimm berichtet von seiner Reise. Am 23.6.1862 hielt er sich in Kassel [Bellvuestr.- heute Schöne-Ausicht] auf: „Wir wollten hinaus, aber da es ununterbrochen regnete wurde nichts daraus.“
Bemerkungen Herman Grimm an Jakob Grimm, Frankfurt / Main. Dienstag, den 24.6.1862.
Bearbeitungsstand   18.07.2006
Beleg Hg. und bearb. Holger Ehrhardt: Brüder Grimm Werke und Briefwechsel – Briefe Band 1 - Briefwechsel der Brüder Grimm mit Herman Grimm u.a. Kassel / Berlin 1998, S. 441.
Bearbeiter Peter Wiedersich
   
Eintrag 1706
Schlagworte Dauerregen; Hochwasser; Überflutung der Flussufer
Ortsangaben Frankfurt; Rödelheim; Main, Fluss
Zeitangabe 6.4.1846 - 13.4.1846
Quellenzeitangabe
Originaltext „Vom 6. April 1846 stammt der folgende Brief [Georg Brentano an seine Nichte Maximiliane von Arnim]. Zunächst berichtet er von verheerendem Regenwetter; wegen einer Überflutung des Mains müssen rasch alle Messbuden eingepackt werden, die offenbar auch am Flussufer,....,aufgestellt worden sind.“ Weiter unten heißt es: „Eine Woche später ist er wegen des Regens immer noch nicht nach St. Peter gezogen, wie er das Rödelheimer Petrihäuschen [auf dem Gelände seines Sommersitzes] liebevoll nennt.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.07.2006
Beleg Hartwig Schultz: Die Frankfurter Brentano, Stuttgart München 2001. S. 143 f.
Bearbeiter Peter Wiedersich
   
Eintrag 2071
Schlagworte Dauerregen; Hochwasser; Wasserschäden
Ortsangaben Bilstein
Zeitangabe 3.1.1602
Quellenzeitangabe
Originaltext "Diße ettliche tage und nacht hat es einstendig geregnet, das das waßer die Bicche also ufgeschwollen, das ich nicht widerumb heim kommen können, hab ufm Schnellenberg von wegen des stracken regenschmißes halben großen schaden gelitten."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2073
Schlagworte Unwetter; Dauerregen
Ortsangaben Bilstein
Zeitangabe 7.1.1602
Quellenzeitangabe
Originaltext "Das regenungewitter continuirt sich."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2132
Schlagworte Dauerregen
Ortsangaben Grifte
Zeitangabe 1335
Quellenzeitangabe
Originaltext "... daß es im Jahre 1335 [in Grifte; J.E.] zehn Monate lang regnete ..."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   23.05.2007
Beleg Eduard Brauns: Aus der Vergangenheit und Gegenwart des Ortsteils Grifte der Gemeinde Edermünde, in: 900 Jahre Grifte. 1074-1974. Festschrift anläßlich der 900-Jahrfeier des Ortsteils Grifte der Gemeinde Edermünde im Schwalm-Eder-Kreis, hrsg. von Gemeindev
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 2454
Schlagworte Sturm; Dauerregen; Starkregen; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Kassel; Fulda, Fluss
Zeitangabe 1162
Quellenzeitangabe
Originaltext „1162 zeichnete sich das Jahr 1162 durch furchtbare Sturmwinde und anhaltende große Regengüsse aus, wodurch dahier [Kassel; J.E.] eine sehr hohe Wasserfluth und großer Schaden entstand“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.02.2008
Beleg Die Ueberschwemmungen in früheren Zeiten zu Cassel, in: Casseler Tagespost, Nr. 1093 vom 12. April 1865, S. 1-3, hier S. 1.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3194
Schlagworte Dauerregen
Ortsangaben Gelnhausen
Zeitangabe 25.7.1881
Quellenzeitangabe
Originaltext „Die 47. Jahres-Versammlung des VHG wurde vom 24.-26. Juli des Jahres 1881 in Gelnhausen ausgerichtet. … Die Veranstaltung hatte das folgende Presse-Echo:
'Die am Sonntag, den 24. und Montag, den 25. Juli hier stattgehabte 47. Hauptversammlung des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde war von allen Seiten unserer Provinz sehr besucht und nahm einen durchaus befriedigenden Verlauf. Nur war es schade, daß der in der Schießheeg dem Allgemeinen zugedachte Montag Abend zu Wasser geworden, es regnete so ganz sinnig aber ohne Aufhören, und trotzdem waren Viele da, um bei einem guten Glas Bier die tüchtige Hanauer Regimentsmusik zu hören, die schön mit Lampions beleuchteten Anlagen zu sehen und dann auch vor allem wegen der bengalisch zu beleuchtende Kirche. Es wurde vielfach bezweifelt, ob die Beleuchtung des Regens wegen gelingen würde, es mag auch Sorgfalt genug gekostet haben, aber auf einmal flammte ein farbiger Ton auf, weiß, grün, dann wunderschön rosa. Es war etwas Herrliches, die Beleuchtung des Prachtbaues, und wie ergreifend wurde es noch, als die Musik „Lobet den Herrn“ spielte, das verlieh erst noch dem Schönen einen zauberhaften Eindruck. Da nach der Beleuchtung der Regen immer noch fortdauerte, gingen Viele weg und nach einigen Stücken auch die Musik, um in den eleganten Localitäten des Geselligen Vereins – wo es gerade auch nicht fehlte an Anfeuchtemitteln, jedoch mehr willkürlichen – noch einige Stunden zu verweilen.'"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   01.07.2009
Beleg Heinrich Horst, Gerhard Dinges: Der Geschichtsverein Gelnhausen und die in Gelnhausen ausgerichteten Versammlungen des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde, in: Geschichtsblätter für Stadt und Altkreis Gelnhausen 2000/01, S. 108-124, hier S. 110-111.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3427
Schlagworte Schneeschmelze; Hochwasser; Überschwemmung; Dauerregen
Ortsangaben Fulda, Fluss; Fulda, Stadt; Horas
Zeitangabe 15.1.1643 - 18.1.1643
Quellenzeitangabe
Originaltext "Den 15. jener [1643] ist die Fuldt von abgehendem schnee undt stättigem regen dermassen auf geschwollen, dass man schwerlich uber die Langebrück zu pfert kommen können, undt ist das wasser uber alle krauthgärten an der brücken gangen: zu Horaw hat man kaum die mullräder noch sehen können, alle mühlen haben rundt im wasser gestanden, summa. von menschen gedencken oder doch in 100 jharen mag die Fuldt nit grosser gewesen sein, dan der muller in der Wissmull mit keinem pfert auss der mull kommen mögen, hat jämmerlich ümb helff geschrihen; ihm hatt aber, biss dass wasser gefallen, nemant helffen können, es hath 2 1/2 tag gerehnet, undt ist dass wasser an der Langenbrucken andert halb eln uber die schrifft gangen."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 123f.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 3442
Schlagworte Dauerregen; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Tann; Rohrbach; Biedebach
Zeitangabe 24.11.1890
Quellenzeitangabe
Originaltext „Am 24. November 1890 hat eine Überschwemmung vielen Bewohnern des Dorfes Tann großen Schaden zugefügt. Rohrbach und Biedebach waren, nachdem es 36 Stunden ohne Unterbrechung geregnet hatte, aus ihren Ufern getreten und überschwemmten das Dorf so, daß die Kinder nicht zur Schule gehen konnten und vieles Vieh vor dem Wasser in andere Ställe gerettet werden mußte. Auch hat das Wasser Bäume, Zäune, Klötze und einige Ökonomiegeräte weggespült. Diese Überschwemmung war noch größer als die, durch welche Tann am 26. Juni 1885 heimgesucht worden ist.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Manfred Blumenhofer: Feuer und Wasser, in: 650 Jahre Tann 1355–2005, Geschichte und Brauchtum eines hessischen Dorfes im Besengrund. hrsg. von dem Festausschuss Tann (Arbeitskreis Chronik), Ludwigsau, 2005, S. 372–376, hier S. 372.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3686
Schlagworte Spätfrost; Baumblüte, verfrorene; Dauerregen
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 4.1597
Quellenzeitangabe
Originaltext "1597 erfror im April die Baumblüthe; es regnete fortwährend, und in den Hundstagen konnte Niemand ohne Feuer sein. Auf Bartholomäi (24. August) während der sog. Ernte, konnten es die Mäher auf dem Felde vor Frost nicht aushalten."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   20.11.2012
Beleg Kasseler Wetter, in: Hessenland 9 (1895), S. 94–95, hier S. 95
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3691
Schlagworte Dauerregen; Hochwasser; Frucht, geschädigte; Heu, weggeschwemmtes
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 24.6.1647
Quellenzeitangabe
Originaltext "Wihr sitzen noch hir undt wartten auff schönwetter, dan leiders der regen noch alß täglich continuiret undt das wasser ist auch gar groß. Diß wetter thut sehr trefflich viel schaden, undt ist die liebe frucht so zue boden geschlagen (die sonst so trefflich stundt alß nicht in viel jahren), daß sie sich auch schwerlich wieder auffrichten wirdt. Das wasser fürtt den leuten auch all das heu weg von den wiesen, so nahe daran gelegen, dan es eben eingefallen wie die leute gemehett, daß es alßo wenig heu diß jahr gehben wirdt, wo Gott nicht sonderlich uns gnadt erzeigt daß sich das wetter endert."
Brief von Prinzessin Emilie (1626–1693) an ihren Bruder Landgraf Wilhelm VI. v. Hessen-Kassel (1629–1663) vom 24. Juni 1647
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   08.12.2012
Beleg Erwin Bettenhäuser (Hg.): Familienbriefe der Landgräfin Amalie Elisabeth von Hessen-Kassel und ihrer Kinder, Marburg 1994 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen; Bd. 56), S. 196
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 4087
Schlagworte Dauerregen; Regenperiode; Regen
Ortsangaben Schlitz
Zeitangabe 11.11.1651 - 2.1652
Quellenzeitangabe
Originaltext "Im 1651 Jahr auf heiligen drei Könige dag regnets in schnee, darum wurden in allen ortten die Wasser Eylendt und fast in 2 stunden so groß und noch größer als im 43. Jahr; nach Marttinny regnete es 19 Wochen lang an einem stuck, daß die Hohmühle die Zeit nicht mehr alß 4 dag in allem ging und mahlen that.“
Bemerkungen Aus den Chroniken der Bäckermeister.
Bearbeitungsstand   04.05.2014
Beleg Elisabeth Gräfin von Schlitz genannt von Görtz: Schlitz und das Schlitzerland. Ein Heimatbuch. Schlitz 1936, S. 51f.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 4405
Schlagworte Regen; Dauerregen; Überschwemmung
Ortsangaben Michelsrombach
Zeitangabe 18.5.1818
Quellenzeitangabe
Originaltext „1818 Heit als den 18. Mai 1818 das war das Fest der Dreifaltigkeit, es hat die ganze Nacht und den ganzen Tag geregnet es hat ein sehr großes Wasser gehabt das man noch nie so großes Wasser erlebt hat.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.05.2017
Beleg Das alte Tagebuch anno 1750 im Besitz von August Becker, Illertissen 2001, S. 41.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1