Datensätze

Seite: 1

Eintrag 2240
Schlagworte Eisgang; Eisstau; Überschwemmung; Hochwasser
Ortsangaben Main
Zeitangabe 2.2.1823 - 12.2.1823
Quellenzeitangabe
Originaltext 2.-5.2.1823: Eisgang des Mains, Eisstau, bis zum 12.2., starke Überschwemmungen, enorme Schäden.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   14.07.2007
Beleg Georg Wilhelm Justin Wagner: Hessisches Volksbuch oder Merkwürdigkeiten aus dem Vaterlande. Darmstadt 1834, S. 112f.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 2852
Schlagworte Kälte; Schnee; Schneeschmelze; Hochwasser; Eisstau; Überschwemmung
Ortsangaben Sechshelden
Zeitangabe 1.1784 - 2.1784
Quellenzeitangabe
Originaltext „Die bemelte Kälte, so Verwichenes Jahr dem 30ten december hat noch bis den 25. february anghehalten und dabey so Viehler Schne welcher sehr dief daß auch der Säu hirt nicht könen außtreiben, und sich auch niemand unter stehen konnte holtz aus der struth zu langen und des wegen Viehle obstbäume abgehauen wurden.“

„Da nun daß Wetter wie gemelt den 25. february sich geEndert und anfing zu Regnen. So ist daß Eiß aufgebrochen und sehr große Eiß schilben gab welche mehrentheils 15-20 schu dick waren, die sätzten sich des Abents bey der sogenannten schleiff mühl und stunten über 2 stockwerk hoch. Wie auch bey meines schwager haasen seinem brau hauß, daß auch die werden auß ihrem heußgen frü zeitig muste. Und hat sich das Wasser wegen der Viehlen und großen Eiß schilben so sehr gedeicht. So daß es über dem Wassen bey der Linde gegangen. un in des Alten helts hof und ins bitzen Ja so gar daß gantze felt und grosses Elend und Jammern bey den menschen. Und haben der Jh. heinrich glaßner Philips und Johannes diehl. Wie auch der Kayser und Wilhelm döner ihr Küh und Schafe in die stuben müssen thun, und dabey in grosser furcht lebten. Ihre heusser mehme die fluth mit dann es konnte niemand zu ihnen kommen sie zu Retten. und alle menschen meinten sie müsten zu grund gehen. mit gebäu und aller habschafft. Aber der liebe Gott gedachte an sie wie an Noa in der Arche, und er rettede sie unvermuth in dem die Eiß schilben von sich selbst aufbrachen und die nachbaren wieder zu ihnen kommen konten.
Bemerkungen Bericht des Sechsheldener Chronisten Johann Peter Haas.
Bearbeitungsstand   09.04.2009
Beleg Walter Klein: Hochwasserfluten im 18. Jahrhundert. Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis 40, 1997 (1996) S. 290.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 3491
Schlagworte Eisstau; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Leeheim; Rhein, Fluss
Zeitangabe 1776
Quellenzeitangabe
Originaltext „1776 hat der gefährliche Eisstau des Rheins in unserer Gemarkung keinen Schaden angerichtet. Die Wiesen freilich standen abermals unter Wasser, so daß die dort noch gelegenen fertigen Faschinen aus dem Überschwemmungsgebiet herausgetragen werden mussten.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Adam Weiss und Rudolf Schwartz: Heimatbuch der Gemeinde Leeheim, Griesheim 1966, S. 28.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1