Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1374
Schlagworte Wolkenbruch; Unwetter; Hochwasser; Überschwemmung; Hochwasserschäden
Ortsangaben Thalitter; Dorfitter; Ense; Itter, Fluss
Zeitangabe 4.8.1885
Quellenzeitangabe
Originaltext „Am 4. August 1885, abends gegen 7 Uhr wurde von einigen Ortseinwohnern in unmittelbarer Nähe des Itterbettes ein eigentümlicher, fast schwefelartiger Geruch wahrgenommen, welchem bald ein sich längs des Flusses fortbewegende Nebelmasse folgte. Außerdem bemerkte man ein zunehmendes Wachsen des Wasserspiegels, und kaum, daß die in nächster Nähe des Itterbettes befindlichen leicht verschwemmbaren Gegenstände beiseite geschafft wurden, so war auch schon das Wiesenthal rechts und links des Flüßchens in einen See verwandelt. Bald darauf brachte man von Dorf-Itter aus die Nachricht von einem oberhalb Ense gefallenen Wolkenbruche, der dort großen Schaden angerichtet haben sollte Auch Dorf-Itter soll schwer gelitten haben. Erst gegen 11 Uhr nachts legte sich die Wut des aufgeregten Elements.“
Bemerkungen Schulchronik Thalitter
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 10.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   

Seite: 1