Datensätze

Seite: 1

Eintrag 2331
Schlagworte Unwetter; Hagel; Ernte, vernichtete
Ortsangaben Wommelshausen; Schlierbach
Zeitangabe 28.5.1826
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 28.Mai, Sonntag, zwischen 15.00 und 18.00 Uhr starkes Unwettter mit Hagelschlag in den Orten des Obergerichts; die Ernte wurde total vernichtet, Schlierbach besonders betroffen."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   13.08.2007
Beleg Horst W. Müller (Bearb.): Wommelshausen. 1336-1986. Ein Dorfbuch, hrsg. vom Heimat- und Verschönerungsverein Wommelshausen e.V, Marburg, 2., überarb. und erg. Aufl. 1995, S. 67.
Bearbeiter Horst W. Müller
   
Eintrag 3532
Schlagworte Unwetter; Gewitter; Hagelschlag; Ernte, vernichtete; Steuernachlaß; Zinsenerlaß
Ortsangaben Wanfried
Zeitangabe 1756
Quellenzeitangabe
Originaltext 1756, Wanfried: "Wegen des in diesem Jahre fast die ganze Ernte vernichtenden Hagelschlags erhielt die Stadt einen Steuernachlaß von 126 fl. 20 alb. Das Stift Kaufungen erließ der Stadt 50 fl. Zinsen. Das mit Hagelschlag niedergegangene Gewitter war so stark, daß sich die ältesten Leute eines solchen Unwetters nit entsinnen konnten."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   09.03.2011
Beleg Reinhold Strauss: Chronik der Stadt Wanfried, Wanfried 1908, S. 128.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3538
Schlagworte Hagelschlag; Ernte, vernichtete; Fensterscheiben, zerstörte; Gebäudeschäden
Ortsangaben Wanfried
Zeitangabe 10.7.1822
Quellenzeitangabe
Originaltext 1822, Wanfried: "10. Juli und 15. August großes Hagelwetter, ifolgedessen nicht nur die ganze Ernte vernichtet, sondern in der Stadt auch fast sämtliche Fensterscheiben zerstört wurden. Der Schaden betrug allein an städtischen Gebäuden für neue Glasscheiben 28 R. 26 alb. 8 Hllr."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   09.03.2011
Beleg Reinhold Strauss: Chronik der Stadt Wanfried, Wanfried 1908, S. 168.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3539
Schlagworte Hagelschlag; Ernte, vernichtete; Fensterscheiben, zerstörte; Gebäudeschäden
Ortsangaben Wanfried
Zeitangabe 15.8.1822
Quellenzeitangabe
Originaltext 1822, Wanfried: "10. Juli und 15. August großes Hagelwetter, ifolgedessen nicht nur die ganze Ernte vernichtet, sondern in der Stadt auch fast sämtliche Fensterscheiben zerstört wurden. Der Schaden betrug allein an städtischen Gebäuden für neue Glasscheiben 28 R. 26 alb. 8 Hllr."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   09.03.2011
Beleg Reinhold Strauss: Chronik der Stadt Wanfried, Wanfried 1908, S. 168.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3640
Schlagworte Hagel; Feldschäden; Ernte, vernichtete
Ortsangaben Eubach; Altmorschen; Neumorschen
Zeitangabe 1839
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im selben Jahre (1839) erhielt Neumorschen vom Kreise als Beihilfe wegen Hagelschlages 23 Tal. 7 Sgr. Es kam bei dem Unwetter glimpflich weg, wenn wir hören, daß Altmorschen 2020 Tal. bekam!“ (S. 93)
„1839 erhielt Eubach 8 Tal. Kreishilfe wegen Hagelschlages, der die ganze Altmorschener Ernte vernichtet haben muß, da Altmorschen 2019 Tal. bekam.“ (S. 349)
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   03.06.2012
Beleg Waltari Bergmann: Neumorschen 1259–1959. Eine Heimatgeschichte der Gemeinde Neumorschen und des Morschen-Haydauer Raumes als alten Gerichtes auf der Fulda, hrsg. von der Gemeinde Neumorschen, Melsungen 1959, S. 93 u. 349.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4231
Schlagworte Gewitter; Regen, wolkenbruchartiger; Überschwemmung; Evakuierung des Viehs; Ernte, vernichtete
Ortsangaben Grebendorf
Zeitangabe 3.6.1803
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 3. Juni [1808; J.E.| kam über Grebendorf ein sehr starkes Gewitter auf, der Regen kam wolkenbruchartig, ein fürchterliches Gebrause, die meisten Gärten und Höfe waren überschwemmt. Das Vieh in den Ställen musste an andere Plätze gebracht werden, um es vor dem Ertrinken zu retten. Das Dorf war kaum wieder zu erkennen, die Straßen waren mit Schutt und Steinen angefüllt, ein großer Teil der Ernte war vernichtet."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   14.11.2015
Beleg 750 Jahre Grebendorf. 1262–2012, herausgegeben anlässlich des Jubiläums im Jahre 2012 vom Arbeitskreis „Geschichte Grebendorf“ und der Gemeinde Meinhard, Grebendorf 2012, S. 208.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 4232
Schlagworte Teuerung; Überschwemmung; Hochwasser; Ernte, vernichtete
Ortsangaben Grebendorf; Werra, Fluss
Zeitangabe 1817
Quellenzeitangabe
Originaltext "1817 trat infolge der Missernte aus dem vorherigen Jahr eine große Teuerung ein. Die Werra trat über die Ufer, Felder und Wiesen waren überschwemmt, Heu und Früchte vernichtet, die Fruchtpreise stiegen enorm in die Höhe. Um die Ernährung der Bevölkerung sicher zu stellen, wurde auf dem Gelände des Eschweger Landgrafenschlosses ein Notspeicher angelegt."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   14.11.2015
Beleg 750 Jahre Grebendorf. 1262–2012, herausgegeben anlässlich des Jubiläums im Jahre 2012 vom Arbeitskreis „Geschichte Grebendorf“ und der Gemeinde Meinhard, Grebendorf 2012, S. 208.
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1