Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1429
Schlagworte Hagelschlag; Schaden an Wintergetreide; Ernteverluste; Bereitstellung von Saatgut
Ortsangaben Ohren
Zeitangabe 6.6.1795
Quellenzeitangabe
Originaltext "Im Jahre 1795 kam die hier wiederholt bestätigte tatkräftige Verantwortung der Landesherrschaft sogar dem ganzen Dorf zugute. Ein gewaltiger Hagelschlag hatte am 6. Juni dieses Jahres die auf dem Feld stehende Winterernte an Korn nahezu vollständig vernichtet. Auf die Bitte um Unterstützung beauftragte die Obrigkeit den Heimbürgen und die Geschworenen ein Verzeichnis aller Betroffenen anzulegen mit der Größe der bebauten Fläche und der geschätzten Ernteverluste. Hiernach erhielt die Gemeinde von jedem der beiden Landesherren 30 Malter Saatgut zu einem „billigen Preis“, der jedoch erst später festgesetzt werden sollte. Dieses Saatgut wurde nun nach den Feststellungen des
Feldgerichts im Dorf verteilt, brauchte aber vorerst nicht bezahlt zu werden. Auch diese Begebenheit darf als Hinweis dienen, daß den damaligen Landesherrschaften soziale Beweggründe nicht fremd waren. Bemerkenswert ist aber auch die unbürokratische Abwicklung dieser Hilfsleistung."
Bemerkungen Quelle: Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden 352, 266.
Bearbeitungsstand   21.11.2005
Beleg Erhard Grund: 700 Jahre Ohren. 1301-2001. Eine Ortsgeschichte, Hünfelden 2001, S. 158-159.
Bearbeiter Erhard Grund
   
Eintrag 4241
Schlagworte Regenfälle, anhaltende; Hochwasser; Überschwemmung; Feldschäden; Ernteverluste
Ortsangaben Grebendorf
Zeitangabe 25.6.1871 - 27.6.1871
Quellenzeitangabe
Originaltext "Aufgrund anhaltender Regenfälle vom 25. bis 27. Juni [1871; J.E.] trat die Werra über die Ufer und überschwemmte die Felder. Die Wassermassen waren so hoch, dass die Ähren von Korn und Weizen gerade noch über der Wasseroberfläche zu sehen waren. Der Schaden in und um Grebendorf wurde mit 35.000 Rth. veranschlagt. Es waren nicht nur die Höfe, die unter Wasser standen, sondern auch Keller und Ställe. Am allerschlimmsten war das Wasser in der Stengelsgasse, wo es bei den Familien Bebendorf und Neusüß im Hausflur, in der Küche und auf der Treppe vor der Stubentür stand."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   14.11.2015
Beleg 750 Jahre Grebendorf. 1262–2012, herausgegeben anlässlich des Jubiläums im Jahre 2012 vom Arbeitskreis „Geschichte Grebendorf“ und der Gemeinde Meinhard, Grebendorf 2012, S. 210–211.
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1