Datensätze

Seite: 1

Eintrag 3173
Schlagworte Kälte; Schneeschmelze; Tauwetter; Eisgang; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Essershausen
Zeitangabe 2.1799
Quellenzeitangabe
Originaltext „1799 war ein sehr harter Winter, der die von 88 und 94 noch übertraf – das Eis war sehr dick auf der Weil und weil es plötzlich aufbrach, ging unsere Brücke im Februar morgens 5 Uhr mit Sack und Pack der Weil und Lahn hinunter bis Odersbach, wo einiges oder vielmehr das mehrste Gehölz aufgefangen wurde. Die Leute konnten also über 6 Wochen, weil das Waßer stark war, nicht in die hiesige Kirche gehen.
Ich bin daher die Zeit über durch den Schnee bis an die Knie 5mal über Freienfels nach Edelsberg gewadet, um dorten Kirche zu halten – die 2 erstemal gieng ich mit dem Glöckner Schmidt um 7 Uhr hierweg und kam erst 1 Viertel nach 9 Uhr dort an – denn man mußte mit Mühe die Beine aus dem Schnee ziehen und jenseit wegen dem Waßer über die Berge klettern.
Die diesseitigen Dorfkinder an der Zahl 7 habe ich während der Zeit, weil sie nicht in die Schule gehen konnten, täglich 2 Stunden in der Stubenkammer informiret und mir dabei oft eine Schule gewünscht, weil ich sah, was ein Pfarrer mit 1 Stunde täglichen Unterrichts bei den Kindern ausrichten könnte – aber so sind 3 Schulen und keine im Ort.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   26.06.2009
Beleg Uschi Finger: Die Essershäuser konnten sechs Wochen nicht zur Kirche gehen: Hochwasser im Weiltal vor knapp 200 Jahren. In: Heimat an Lahn und Dill 359 (1998) S. 2: III,
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   

Seite: 1