Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1179
Schlagworte Frost, starker
Ortsangaben Rotenburg; Mündershausen
Zeitangabe 7.1.1740 - 12.1.1740
Quellenzeitangabe
Originaltext „Vom 7. bis 12. Januar sind solche Kälte und starker Frost eingefallen, wie dies in 100 Jahren nicht der Fall gewesen ist, so daß der Tag vor Dickigkeit des Eises an den Fenstern nicht in die Stube leuchten können und alles in den Häusern und Kellern erfroren ist, daß nicht nur viele Menschen die Glieder ihrer Leiber erfroren haben, sondern auch viele sind dem Tod zuteil geworden; in solcher grausamer Kälte ist auch viel Vieh zu Tode gefroren, sowohl Wild als zahmes Vieh.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   25.08.2005
Beleg Chronik der Stadt Rotenburg an der Fulda von 1700 bis 1972, bearbeitet von Hans-Günter Kittelmann, Kassel 1998 (Hessische Forschungen zur geschichtlichen Landes- und Volkskunde; Bd. 30), S. 18.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 1237
Schlagworte Frost, starker; Frostschäden an Bäumen
Ortsangaben Wallau
Zeitangabe 4.5.1871 - 5.5.1871
Quellenzeitangabe
Originaltext „In der nacht vom 4. auf 5. Mai starker Frost -4° R[eaumur]. Alle Blätter erfroren. Der Wald war schwarz und bot einen traurigen Anblick.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   05.09.2005
Beleg Adolf Menges: Geschichte und Kulturkunde des Dorfes Wallau an der Lahn, Wallau 1936, S. 265.
Bearbeiter Horst Heck
   
Eintrag 1954
Schlagworte Frost, starker; Frost, langanhaltender
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 26.12.1439
Quellenzeitangabe
Originaltext Am St. Stephani 1439, also am 26.12.1439, brach in Hersfeld in großer Brand aus, bei dem der gesamte Fachwerkbestand von Hersfeld vernichtet wurde. Die Bewohner hatten gegen den Brand nichts unternehmen können, weil alle Teiche, Bäche und Stadtgräben zugefroren waren, so dass man an kein Löschwasser kommen konnte. Was mit dem Wasser in den Brunnen war, ist nicht überliefert, auf jeden Fall reichte deren Wasser nicht aus.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Bad Hersfeld - ein Lesebuch, Husum-Verlag, Husum, 1998, S. 33; Heimatkalender Hersfeld-Rotenburg 2001, S. 83
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 2023
Schlagworte Frost, starker
Ortsangaben Langenfeld
Zeitangabe 12.3.1598 - 13.3.1598
Quellenzeitangabe
Originaltext "Diße nacht [12./13.3.] felt ein starker frost ein."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 3443
Schlagworte Schneefall; Frosteinbruch; Frost, starker
Ortsangaben Tann
Zeitangabe 17.5.1891 - 18.5.1891
Quellenzeitangabe
Originaltext „Am 1. Pfingsttage, dem 17. Mai 1891, von vormittags 11 Uhr an hat es zwei Stunden ohne Unterbrechung geschneit. Alles war weiß vom Schnee und gewährte mit den blühenden Obstbäumen einen prächtigen Anblick. Dieser Schnee und der am 1. und 2. Pfingsttage erfolgte harte Frost werden aber wohl die Hoffnung auf eine gute Obsternte vernichtet haben.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Manfred Blumenhofer: Feuer und Wasser, in: 650 Jahre Tann 1355–2005, Geschichte und Brauchtum eines hessischen Dorfes im Besengrund. hrsg. von dem Festausschuss Tann (Arbeitskreis Chronik), Ludwigsau, 2005, S. 372–376, hier S. 372.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3473
Schlagworte Winter, strenger; Frost, starker
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 11.1890 - 5.1.1891
Quellenzeitangabe
Originaltext „5. Januar [1891]: … Der herrschende Winter ist außergewöhnlich streng. Seit November haben wir fast ununterbrochen starken Frost.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Louis Demme: Nachrichten und Urkunden zur Chronik von Hersfeld, Bd. 4, zusammengestellt und bearbeitet von Dieter Handtke, Bad Hersfeld 2006, S. 191.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4161
Schlagworte Frost, starker; Schneedecke, gefrorene; Schneehöhe 12–20 Schuh
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg; Oberbach; Langenleiten
Zeitangabe 5.4.1816
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 5 April [1816] fror Wein und Wasser in der Kirche und in der Sakristei, sogar das Wasser der Vögel in einigen Zellen, und der Schnee trug den schwersten Mann, selbst an Stellen, wo er 12-20 Schuh hoch lag. Dadurch allein war es einigen Leuten von Oberbach und Langenleiten möglich, am 29 und 30 März zu uns in das Kloster zu kommen, da wir vorher einige Male auf längere Zeit von allen Seiten ganz unzugangbar waren"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 265–266
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4183
Schlagworte Frost, starker; Schnee, gefrorener; Sonnenschein, mittags
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg
Zeitangabe 16.5.1816
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 16 Mai frühe um 6 Uhr war die Höhe des Luftwägers 15°: wir hatten starke Fröste mit Eis, und auch in Thälern trug der Schnee die schwerstbeladenen Wagen. Nachmittags um 3 Uhr erquickte uns beim Ost=Wind lieblicher Sonnenschein und das angenehmste Wetter."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 281
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4222
Schlagworte Schneedecke, geschlossene; Frost, starker; Winter, strenger
Ortsangaben Lauterbach
Zeitangabe 14.11.1887 - 20.3.1888
Quellenzeitangabe
Originaltext "Seit dem 14. November [1887; F.R.] war Lauterbach von beträchtlichen Schneemassen bedeckt; dazu kam ein starker Frost. Bis in den März 1888 hielt der strenge Winter an, noch am 20. März lag der Schnee höher als einen halben Meter."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.10.2015
Beleg Karl Siegmar Baron von Galéra: Lauterbach in Hessen, Geschichte einer Stadt und ihrer Bürgerschaft. Band III. 1821–1945, Neustadt an der Aisch 1965, S. 335.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4257
Schlagworte Schnee; Frost, starker; Winterfeld, Schaden am; Kleefeld, Schaden an
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 3.1878 - 3.4.1878
Quellenzeitangabe
Originaltext "… , trat im März und bis zum 3. April [1878] fast ununterbrochen, ein wahres Winterwetter mit Schnee und selbst starken Frost ein, das den Winterfrüchten und den Kleefeldern viel Schaden brachte.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.01.2016
Beleg Kirchenbücher der Pfarrei Schwickartshausen, in: Schwickartshausen – unser Dorf im Laisbachtal, Schwickartshausen 2008.
Bearbeiter Rudolf Beck
   

Seite: 1