Datensätze

Seite: 1

Eintrag 4441
Schlagworte Teuerung; Fruchtpreise; Hungersnot; Gegenmaßnahmen, staatliche; Getreide, Zwangsablieferungen
Ortsangaben Grebendorf
Zeitangabe 1817
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Jahre 1817 war in Folge der Mißernde von 1816 eine große Theuerung. … Die Metze Korn kostete vor der Erndte noch 1 Rth., Weizen 1 Rth. und 4 gute Groschen, Gersten 15 und Erbsen 20 gute Groschen. Preise, welche der geringe rechtlich sich ernährende Mann nicht mehr zu bezahlen vermochte. Es wurde daher, um diesem so viel als möglich Linderung, ferner Nahrung zu verschaffen, auf Beschluß Kurfürstl. Verwaltungskommission zu Eschwege (Rath Möller) auf dem dortigen Schlosse ein Notspeicher aufgeschüttet und jenen auf Anweisungen für mindere Preise daraus zugewiesen. Nur zu bedauern war es aber in dieser Beziehung, daß man den Mittelmann, der doch kaum so viel gezogen hatte, als ihm wohl nöthig war, diese Kleinigkeit an Maltern gegen ihm angesetzte Taxa von höherer Hand dahin zu liefern zwang.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   17.12.2017
Beleg Helmut Stück und York-Egbert König (Bearb.): Martin Menthe (1802–1889). Aufzeichnungen aus Grebendorf, Grebendorf [2015], S. 21.
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1