Datensätze

Seite: 1

Eintrag 3223
Schlagworte Gewitter schweres; Starkregen; Hochwasser; Gebäudeschäden; Brücken, beschädigte
Ortsangaben Rotterode; Neuenstein; Geistal; Hersfeld; Geis, Fluss
Zeitangabe 24.7.1876
Quellenzeitangabe
Originaltext „24. Juli [1876]: Am Nachmittag gegen 4 Uhr hatte sich ein schweres Gewitter in der Richtung von Rotterode bis hinter den Neuenstein mit ungeheuren Regengüssen in das Geistal und Aulatal entladen. Nach 7 Uhr wälzten sich gewaltige Wassermassen hier im Geistal auf die Stadt zu, setzten die Straßen an der Geis sowie die unteren Räume der Häuser bis zu 3 Fuß Höhe unter Wasser. Gewaltige Fluten stürzten zum Klaustor herein und hemmten 4 Stunden die Passage sowohl für Fußgänger als auch jegliches Fuhrwerk. Die Fluten von der Tuschmühle (Die Tuschmühle stand anstelle der Kreuzung Dudenstraße/Reichsstraße, gegenüber dem Kinozentrum.) und von dem Eisfeld her stauten sich bei der Fabrik des Kommerzienrat A. Braun, und das Wasser erreichte dort eine Höhe, dass es bis zu 5 Fuß hoch in den Gebäuden stand und einen sehr erheblichen Schaden anrichtete. Man spricht von 8. bis 10.000 Talern. Vier Brücken in der Stadt und hinter der Braunschen Fabrik wurden stark beschädigt. Überschwemmungen der Geis in einem solchen Maße und mit einer solchen Geschwindigkeit hat hier niemand erlebt.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   25.08.2009
Beleg Louis Demme: Nachrichten und Urkunden zur Chronik von Hersfeld, Bd. 4; zusammengestellt und bearbeitet von Dieter Handtke, Bad Hersfeld 2006, S. 34.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1