Datensätze

Seite: 1

Eintrag 921
Schlagworte Glatteis; Bodenfrost; mild
Ortsangaben Rotenburg
Zeitangabe 19.2.1643 - 25.2.1643
Quellenzeitangabe
Originaltext "gelinde, Glatteis."
Bemerkungen Wetteraufzeichnungen des Landgrafen Hermann IV.; Datumsangaben sind durch Zugabe von 10 Tagen vom Julianischen auf den Gregorianischen Kalender umgerechnet.
Bearbeitungsstand   07.07.2005
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 39
Bearbeiter Martina Liske
   
Eintrag 1240
Schlagworte Frost; Eisregen; Glatteis
Ortsangaben Wallau
Zeitangabe 1878
Quellenzeitangabe
Originaltext „[1878] war Glatteis, das Wild rutschte bis ins Dorf und wurde in Ställen gefüttert bis es günstigeres Wetter gab.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   05.09.2005
Beleg Adolf Menges: Geschichte und Kulturkunde des Dorfes Wallau an der Lahn, Wallau 1936, S. 265.
Bearbeiter Horst Heck
   
Eintrag 1772
Schlagworte Schneeregen; Glatteis
Ortsangaben Spiesheim
Zeitangabe 1.2.1850
Quellenzeitangabe
Originaltext "d. 1t Schnee Regen und glat Eis"
Bemerkungen Spiesheim liegt nicht in den Grenzen des heutigen Bundeslandes Hessen, sondern in Rheinland-Pfalz, gehörte aber von 1803-1945 zum Großherzogtum Hessen (Darmstadt).
Bearbeitungsstand   13.08.2006
Beleg Hausbuch des Spiesheimer Schmiedemeisters Andreas Stephan, Privatbesitz
Bearbeiter Ingolf Jung
   
Eintrag 2798
Schlagworte Glatteis
Ortsangaben Bürgeln
Zeitangabe 7.3.1814
Quellenzeitangabe
Originaltext „Dieser brave und fleißige Mann hat im Lahnberg eine Last Holz geholt, stürzte mit derselben auf den mit Glatteis belegten Wiesen diesseits der Ohmbrücke nahe vor dem Dorf nieder und fand an den Folgen dieses Falls in der darauffolgenden Nacht den Tod.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   29.03.2009
Beleg H. Seibel: Chronik des Dorfes Bürgeln. Schönstadt 1978, S. 40.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 2838
Schlagworte strenger Frost; Glatteis; gefrierender Regen
Ortsangaben Niederhörlen
Zeitangabe 1878 - 1879
Quellenzeitangabe
Originaltext „Der Winter 1878/79 war so kalt, dass der Schnee überall hoch lag. Hinzu kam, dass gefrierender Regen eine Eisschicht über dem Schnee gebildet hatte. Mein Großvater erzählte mir, dass die Hasen und Rehe vom Wald herunter bis ins Dorf gerutscht sind. Sie konnten sich nicht auf den Beinen halten. Es ist viel Wild in diesem Winter umgekommen. Auch gab es großen Schaden im Wald durch Schneebruch. Durch die große Kälte waren bei den Obstbäumen die Stämme gefroren, so dass sie im Sommer eingingen.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   09.04.2009
Beleg Projektgruppe Niederhörler Geschichte (Hrsg.): Niederhörlen – wie es früher war. Geschichte und Geschichten eines Dorfes im Hinterland. Gladenbach 2000, S. 49.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 3434
Schlagworte Glatteis; Unglücksfall; Todesopfer
Ortsangaben Süß
Zeitangabe 18.12.1888
Quellenzeitangabe
Originaltext „1888 am 18. Dezember verunglückte auf dem Pumpenschacht der Haspelzieher Heinrich Justus Heyer, Sohn des verstorbenen Bergmanns Johannes Heyer und dessen Witwe Katharina geb. Pforr, indem er auf dem glatten Eis in dn Schacht hinunterstürzte und sofort tot war.“ Pfarrchronik Süß
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Süß – das Dorf und seine Menschen. Beiträge zur Geschichte unsers Dorfes, zusammengetragen von Anneliese Krauß-Neumann, hg. v. Gemeindevorstand der Gemeinde Nentershausen, Bad Hersfeld 2005, S. 193.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3694
Schlagworte schön; 0° R; Regen, etwas, abends; Glatteis
Ortsangaben Lichtenau
Zeitangabe 3.1.1890
Quellenzeitangabe
Originaltext "Schön, 0°. Abends etwas Regen u. Glatteis"
Bemerkungen Die Angaben beziehen sich auf die allgemeine Himmelsansicht. Der Thermometerstand nach Reaumur ist stets in der Mittagszeit im Schatten angegeben.
Bearbeitungsstand   29.12.2012
Beleg Stadtarchiv Hess. Lichtenau, 11, Konvolut 4, Faszikel 3, zitiert nach: Agnes Huck: Das Wetter vor hundert Jahren. Lichtenauer Wetterstatistik, in: Reichenbacher Blätter 7 (1989), S. 125–137, hier S. 126.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 4148
Schlagworte Schnee, viel; Kälte; Sturm; Glatteis; Regen
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg
Zeitangabe 6.2.1816
Quellenzeitangabe
Originaltext „Am 6 Febr. 1814 an Dorotheä Tage war ein wahrer Frühlingstag. Am 6 Febr. 1815 war es sehr lieblich, und am 6 Febr. 1816 sehr stürmisch, kalt mit vielem Schnee, Glatteis in den Thälern, Regen.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 68–69
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1