Datensätze

Seite: 1 | 2

Eintrag 1355
Schlagworte Frühjahr, mildes; Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 5.3.1846
Quellenzeitangabe
Originaltext „da gingen die Schafe den 5 ten Merz in die Hörre“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1356
Schlagworte Hagel; Roggen, zerschlagen
Ortsangaben Herzhausen; Kirchlotheim
Zeitangabe 12.5.1857
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Jahre 1857 den 12. Mai Nachmittag von zwei bis drei Uhr war ein Hagelschlag. Das Korn, der Saman hinter den Ochsenbüll Kirchlotheim wurde zuthal Geschlagen.“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1357
Schlagworte Heuernte, gute; Haferernte, frühe
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 22.8.1857
Quellenzeitangabe
Originaltext Heu geerndet und gut gemacht. 22. August ist die Hafer alle nach Haus Gekommen und recht trocken.“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1358
Schlagworte Roggenernte
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 27.7.1863 - 5.8.1863
Quellenzeitangabe
Originaltext „Montag den 27. Juli 1863 haben wir an Korne angefangen zu schneiten. Mittwoch den 5 ten August ist abgeschnitten.“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1359
Schlagworte Regen; Roggenernte unterbrochen
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 6.8.1863
Quellenzeitangabe
Originaltext "6ten August Rechnete es“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1360
Schlagworte Roggenernte, Ende
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 8.8.1863
Quellenzeitangabe
Originaltext „8ten August ist das letzte Korn gebunden und zwar an Markensweg oben und gleich nach Hause gefahren“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1361
Schlagworte Eisgang; Brücke, zerstörte; Schäden an angrenzenden Feldern
Ortsangaben Herzhausen; Kirchlotheim; Eder, Fluss
Zeitangabe 26.1.1864
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Jahre 1864, den 26 ten Januar setzte sich das Eis auf der Eder welches eine Sterke von 5 Fuß überreicht hatte durch die herandringende Waßer Maße in bewegung, das Eis staute sich an der Eder Brücke und das selbe wurde hirdurch gewaltsam aus dem Ederuferbett gedrückt und lagerte sich in gewaltigen Maßen auf das an das an die Eder grensende Feld ... (unleserlich!) der angrenzenden Gutsbesitzer ein nicht unbedeutender Schaden an ihren .... (unleserlich) entstand. Die Eisschollen hatten sich so weit vorgeschoben daß die selben bis an ein häusgen (Häuschen) Kinder den Ochsenbohl welches zirka 300 schridt von der Eder entfernt ist, aufgeschichten lagen was seidt Menschen Gedenken kaum der fal gewesen ist. bei dieser gelegenheit fingen zwei Arme Knaben von Schmidtlotheim einen Salm von 18 Pfund gewicht ganz na(h) an dem genannten häusgen, was gewiß eine ganse seldenheit ist.“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1362
Schlagworte Heuernte, gute
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 1864
Quellenzeitangabe
Originaltext „Heu geerndet im Jahre 1864 16 Wagen voll und gut gemacht“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1363
Schlagworte Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 21.4.1867
Quellenzeitangabe
Originaltext „den 21. April sind die Schafe in die Hörre gegangen“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   15.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 8.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1364
Schlagworte Mißernte, Heu; Mißernte, Gerste; Mißernte, Hafer; Sommer, nasser; Mißernte, Flachs; Roggenernte, mittelmäßig
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 1870
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Jahr 1870 war eine mißärnde, da war ganz wenig Heu geärndet, wie es in langer Zeit noch nicht so wenig geärndet worden ist. Gerste war auch sehr kurz und gab auch wenig Kerner. Die Hafer war auch sehr kurz und war, wegen der Näße, viel auf dem Felde gewachsen. Korn war eine mittlere Ärnte. Samen und Flags war ganz eine mißärnde. Das Gemüse war nicht bedeutend.“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 9.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1365
Schlagworte Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 5.4.1877
Quellenzeitangabe
Originaltext „Schafe sind in die Hörre gegangen“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 9.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1366
Schlagworte Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 8.4.1879
Quellenzeitangabe
Originaltext „sind die Schafe in die Hörre gegangen den 8. April“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 9.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1369
Schlagworte Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 7.4.1882
Quellenzeitangabe
Originaltext „den 7. April sind die Schafe in die Hörre gegangen“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 10.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1370
Schlagworte Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 14.4.1883
Quellenzeitangabe
Originaltext „den 14. April sind die Schafe in die Hörre gegangen“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 10.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1371
Schlagworte Schneefall, erster
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 17.11.1884 - 18.11.1884
Quellenzeitangabe
Originaltext „Das Wetter ist noch immer ganz günstig gewesen, letzte Nacht hatten wir den ersten Schneefall“
Bemerkungen Pfarrer Heldmann in einem Brief vom 18. Nov. 1884
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 10.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1372
Schlagworte Schafaustrieb
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 7.4.1885
Quellenzeitangabe
Originaltext „am 7.4. sind die Schafe in die Hörre gegangen“
Bemerkungen Aufzeichnungen Georg Stiehl, 1867
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 10.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1382
Schlagworte Hochwasserschutzmaßnahmen
Ortsangaben Herzhausen; Eder, Fluss
Zeitangabe 10.1888
Quellenzeitangabe
Originaltext „Da die Eder alljährlich bei Hochwasser aus ihren Ufern tritt, so werden gegenwärtig (Oktober) auf Staatskosten Dämme gbaut, die solche Überschwemmungen verhindern sollen. Die Gemeinde verdient dadurch c. 4000 M.“
Bemerkungen Schulchronik Herzhausen
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 12.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1384
Schlagworte Hochwasser; Überschwemmung; Flurschäden
Ortsangaben Herzhausen; Eder, Fluss
Zeitangabe 11.1890
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im November dieses Jahres trat die Eder aus ihren Ufern aus, überschwemmte die anliegenden Länder und richtete großen Schaden an. Die ältesten Leute wissen sich eines solchen Hochwassers nicht zu erinnern.“
Bemerkungen Schulchronik Herzhausen
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 12.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1389
Schlagworte Trockenheit, große; Mißernte Heu; Mißernte Sommergetreide; Futtermangel
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 1893
Quellenzeitangabe
Originaltext „In diesem Jahre herrschte große Trockenheit; Heu und Sommergetreide gab es fast gar nicht, infolge große Futternot eintrat.“
Bemerkungen Schulchronik Herzhausen
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 13.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   
Eintrag 1391
Schlagworte Trockenheit, große; Futtermangel
Ortsangaben Herzhausen
Zeitangabe 15.3.1893 - 1893
Quellenzeitangabe
Originaltext „Das Jahr 1893 war ein sehr trockenes Jahr, den ganzen Vorsommer vom 15. März an hat es nicht geregnet bis zur Kornernte, so das man für das Vieh nichts mehr zu fressen hatte, was sich auch aus dem Ernteverzeichnis ersehen läßt, und wohl so eine Dürre noch nie dagewesen.“
Bemerkungen Aufzeichnungen Karl Göbel, 1891-1937
Bearbeitungsstand   28.09.2005
Beleg Helmut Göbel: Mehr als 100 Jahre Wetter in unserer Heimat, 1995, unveröffentlichtes Manuskript, S. 13.
Bearbeiter Karl-Hermann Völker
   

Seite: 1 | 2