Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1230
Schlagworte Kartoffelernte, schlechte; Nässe
Ortsangaben Wallau
Zeitangabe 1862
Quellenzeitangabe
Originaltext „Wegen der Nässe gab es eine mißratene Kartoffelernte.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   05.09.2005
Beleg Adolf Menges: Geschichte und Kulturkunde des Dorfes Wallau an der Lahn, Wallau 1936, S. 265.
Bearbeiter Horst Heck
   
Eintrag 1613
Schlagworte Frühjahr, ertragreiches; Kartoffelernte, schlechteFrühjahr, ertragreiches; Kartoffelernte, schlechte
Ortsangaben Heuchelheim
Zeitangabe 1843
Quellenzeitangabe
Originaltext "1843 gabs ein fettes Frühjahr. Aber die Kartoffeln waren zu mangelhaft."
Bemerkungen Tagebuchaufzeichnungen von Jacob Hofmann V. aus Heuchelheim
Bearbeitungsstand   16.03.2006
Beleg Gisela Kraft-Schneider: Ein Heuchelheimer Tagebuch, in: Mitteilungen des oberhessischen Geschichtsvereins Gießen NF, Bd. 65 (1980), S. 201-225, hier S. 217.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 1614
Schlagworte Kartoffelernte, schlechte; Verlust der Saatkartoffeln
Ortsangaben Heuchelheim
Zeitangabe 1840
Quellenzeitangabe
Originaltext "1840 waren sie erkrankt, da gingen unsere alten Sorten verloren. Da hatte man Salat und keine Kartoffel."
Bemerkungen Tagebuchaufzeichnungen von Jacob Hofmann V. aus Heuchelheim
Bearbeitungsstand   16.03.2006
Beleg Gisela Kraft-Schneider: Ein Heuchelheimer Tagebuch, in: Mitteilungen des oberhessischen Geschichtsvereins Gießen NF, Bd. 65 (1980), S. 201-225, hier S. 217.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3471
Schlagworte Gewitterregen; Sommer, naßkalter; Ernte, mittelmäßige; Kartoffelernte, schlechte; Lebensmittelpreise
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 5.5.1890 - 10.10.1890
Quellenzeitangabe
Originaltext „10. Oktober [1890]: Über die Ernte ist folgendes zu berichten: der gute Stand der Wintersaaten erhielt sich trotz mehrfacher Gewitterregen (am 5. Mai trat in Folge Wolkenbruchs im Haunetal eine bedeutende Überschwemmung ein) bis Ende Mai. Danach aber litt er durch ungünstige Witterung eines kalten, nassen Sommers, die namentlich in der Blütezeit schädlich wirkte, derart, dass es nur eine Mittelernte geworden ist. Besser war diese Witterung für Hafer und Gerste, die einen guten Mittelertrag geliefert haben. Auch die Futterernte war gut, Kartoffel dagegen mittelmäßig, weil viel faulig und schwarz. Preise zu Michaeli:
100 Kilogramm Weizen 18,16 M.
dito Roggen 17,50 M.
dito Gerste 13,83 M.
dito Hafer 13,50 M.
dito Kartoffeln 51,00 M.
1 Kilogramm Brot 0,22 M.
dito Rindfleisch 1,32 M.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Louis Demme: Nachrichten und Urkunden zur Chronik von Hersfeld, Bd. 4, zusammengestellt und bearbeitet von Dieter Handtke, Bad Hersfeld 2006, S. 186.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4267
Schlagworte Heuernte, sehr gute; Ernte Wintergetreide, gute; Ernte Sommergetreide, schlechte; Kartoffelernte, schlechte; Herbst, nasser; Feldarbeiten, Verzögerung
Ortsangaben Schwickartshausen
Zeitangabe 1894
Quellenzeitangabe
Originaltext „Die Heuernte in 1894 war sehr reichlich und gut ausgefallen, auch Korn und Gersteernte waren gut zu nennen. Dagegen hatte Weizen und Haferernte infolge erschreckenden Regenwetters viel gelitten, auch die Kartoffelernte war durch die Nässe stark beeinträchtigt. Überhaupt war der Herbst sehr nass, so dass die Arbeiten nur mit großen Schwierigkeiten verrichtet werden konnten, ja zum großen Theil unvollendet blieben.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.01.2016
Beleg Kirchenbücher der Pfarrei Schwickartshausen, in: Schwickartshausen – unser Dorf im Laisbachtal, Schwickartshausen 2008.
Bearbeiter Rudolf Beck
   

Seite: 1