Datensätze

Seite: 1

Eintrag 4168
Schlagworte Frühlingsanfang; Nord-Ost-Wind; Wärme
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg
Zeitangabe 22.4.1816 - 23.4.1816
Quellenzeitangabe
Originaltext "Dazu gab jedoch der 22 April die schönste Hoffnung. Diesen Tag können wir hier eigentlich den Frühlingsanfang nennen. Bei stäter Nord=Ostluft hatten wir doch 5 Stunden lang angenehm warm, und der himmlische Gesang der Lerche vereint mit den lieblichen Tönen anderer Vögel erfreute unser Herz, obgleich noch nirgends ein junges Grün der Erde unser spähendes Auge erquickte. Wahr bleibt es also, wie ich schon sagte: der Kreuzberg steht den wärmeren Gegenden immer wenigstens einen Monat nach in der natürlichen Wiederbelebung der Zeugungskraft der Erde, und derselbe hat 2 Monate früher Schnee und Kälte. Nach stätem 6monatliche Stubensitzen machte ich heute meinen erste Ausflug in die freie Natur, und gestärkt kehrte ich zurück mit dem Wunsche: „Wenn’s immer so wäre!“ Aber wie sonderbar und auffallend für den Süd=Franken! Wenn er hier auf dem Kreuzberge bei hellester Witterung und lieblichstem Sonnenscheine unter wechselnden Nord= und Nord=Ostwinden von 11 bis gegen 4 Uhr Nachmittags Frühlingsanfang genießt, und zugleich rings um sich den Winter noch sieht, und besonders Abends bis Morgens empfinden muß. Am 23 April kamen Fremde hierher, welchen es auf der Spitze des Kreuzberges lange zu weilen nicht gelüstete: denn Winde und Kälte waren ihrem Gefühle zu unbehaglich."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 269–270
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1