Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1689
Schlagworte Nordlicht
Ortsangaben Göttingen
Zeitangabe 7.1.1831
Quellenzeitangabe
Originaltext „Vorgestern abend 7 –11 uhr brannte hier ein nordlicht am himmel, das erste dessen ich mich in meinem leben erinnere.“
Bemerkungen Jacob Grimm an Ludwig Hassenpflug, Göttingen. Sonntagmittag, den 9. Jan.1831.
Bearbeitungsstand   17.07.2006
Beleg Hg. und bearb. Ewald Grothe: Brüder Grimm Werke und Briefwechsel – Briefe Band 2 - Briefwechsel der Brüder Grimm mit Ludwig Hassenpflug u.a. Kassel / Berlin 2000, S. 123.
Bearbeiter Peter Wiedersich
   
Eintrag 4452
Schlagworte Nordlicht
Ortsangaben Grebendorf
Zeitangabe 7.1.1831 - 8.1.1831
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Jahre 1831, Abends den 7ten Januar, als sich kaum der Tag geendet und die Nacht mit ihrem schwarzen Fittig alle Tiefen der Erde überzogen hatte, da erblickte man fern, in der Höhe des nördlichen Himmels, die seit 30 Jahren nicht gesehene prächtige Erscheinung eines wunderschönen Nordlichts. […] Man sah nehmlich, wie schon um 6 Uhr helle Strahlen, gleich denen einer Sonne, in der Höhe der Luft, von Norden aus, südlich nach dem Mittelpunkt hinströmten, wie sie das Firmament erleuchteten, daß es davon auf Erden zu dämmern anfing, und das Bild des Schattens nach Süden warfen. Man sah, wie diese allmählich wieder verschwanden und der Himmel feuerroth erschien, jedoch weit, weit in der Ferne. Nach einer Stunde war auch dieses nicht mehr, und man gewahrte nun an gedachter Stelle, nehmlich länglich von Osten nach Westen, zwei hintereinander stehende Luftwölkchen, durch die die Sterne schimmerten, die auch einen sehr hellen Schein auf die Tiefen der Erden machten. Doch auch sie verschwanden, gleich den ersten, wieder. Endlich aber um 9 Uhr wiederholte sich diese Erscheinung weit heftiger als vorhin, und der Himmel erschien auch viel röther als vorher, welches letztere 3 Stunden dauerte, und nun, nach einem allmählichen Abnehmen, um 12 Uhr gänzlich ein Ende hatte. Weiter hin nach Mitternacht sah man nichts mehr davon, denn der Himmel war wieder heHe und klar wie am Abend.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   27.12.2017
Beleg Helmut Stück und York-Egbert König (Bearb.): Martin Menthe (1802–1889). Aufzeichnungen aus Grebendorf, Grebendorf [2015], S. 50–51.
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1