Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1170
Schlagworte Schneefall, starker; Schneeschmelze; Dauerregen; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Besse; Kassel; Hann.-Münden
Zeitangabe 1.1643
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1643 uf diese Neujahrsnacht hats einen starcken Schnee geworfen und so balt die folgende Nacht angefangen zu Schmelzen. Ein Nacht und Tag oder drey contino ... geregnet, davon ein solch Gewässer worden, desgleichen niemahlß dißer Orten und sonderlich zu Caßel und Münden und dero Orten, ist erhöret worden. Ist ein unsäglich Schade geschehen an weg gefloßen Bäume und anders mehr."
Bemerkungen Die Angaben stammen aus den Kirchenbüchern von Besse 1575-1720.
Bearbeitungsstand   04.09.2006
Beleg Willfried Dippel: Das Dorf Besse in der \"guten alten Zeit\", Kassel 1993 (Forschungen zur hessischen Familien- und Heimatkunde; Bd. 83).
Bearbeiter Mario Arend
   
Eintrag 1317
Schlagworte Schneefall, starker
Ortsangaben Rotenburg
Zeitangabe 21.12.1840 - 20.3.1841
Quellenzeitangabe Winter
Originaltext „Im Winter des Vorjahres fiel starker Schnee
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   14.09.2005
Beleg Chronik der Stadt Rotenburg an der Fulda von 1700 bis 1972, bearbeitet von Hans-Günter Kittelmann, Kassel 1998 (Hessische Forschungen zur geschichtlichen Landes- und Volkskunde; Bd. 30), S. 75.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 1913
Schlagworte Schneefall, starker; Schneemengen, außerordentliche
Ortsangaben Gieselwerder
Zeitangabe 1.1740 - 17.4.1740
Quellenzeitangabe Ostern
Originaltext "Zudem gab es bis in die Osterzeit außerordentliche Schneemengen."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   07.12.2006
Beleg Albrecht Deiß und Thomas Ende: Schicksale am Fluß. Aus den Kirchenbüchern der Weserdörfer Oedelsheim und Gieselwerder, in: 900 Jahre Gieselwerder. 1093-1993. Beiträge zur Orts- und Heimatgeschichte und zum Dorfleben, hrsg. vom Gemeindevorstand der Gemeind
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 1951
Schlagworte Wind, starker; Blitzschlag; Gebäudeschäden; Schneefall, starker
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 20.12.1760 - 21.12.1760
Quellenzeitangabe
Originaltext Am 20.12.1760 trat vor 19.00 Uhr ein starker Wind auf ohne Anzeichen eines heraufziehenden Gewitters. Um 19.00 Uhr schlug plötzlich ein Blitz in die Spitze des 150 Fuß hohen Kirchturms der Hersfelder Stadtkirche. Auch unmittelbar nach dem Einschlag fanden sich noch keine Anzeichen eines Gewitters. Die Kirchturmspitze fing sofort Feuer. Die Funken flogen als Folge des Windes über einen großen Teil der Stadt, wobei in den Quellen keine Angaben über die bevorzugte Richtung gemacht wurden. Von der Lage der Kirche zur übrigen, damaligen Stadt her zu urteilen, dürfte es sich am ehesten um einen Wind aus Westen bis Norden gehandelt haben. Es setzte bald starker Schneefall ein, wodurch die Funken rasch gelöscht wurden, bevor sich ein Feuer ausbreiten konnte. Um 21.00 Uhr stürzte dann das spitze Turmdach ein, fiel nur nach unten, was dafür spricht, daß der Wind nicht so stark war, es in eine bestimmte Richtung fallen zu lassen. Nachts legte sich der Wind, so daß helles Mondlicht erschien und die Löscharbeiten bis 2.30 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden konnten.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Adolf Müller: Der Brand des Stadtturmes in, ders.: Vier Schreckenstage der Stadt Hersfeld 1896, S. 16-18, nachgedruckt in: Bad Hersfeld - ein Lesebuch, Husum-Verlag, Husum, 1998, S. 36-37.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 1970
Schlagworte Schneefall, starker; Unwetter; Tote
Ortsangaben Paderborn
Zeitangabe 13.1.1582
Quellenzeitangabe
Originaltext "Dißen nacht ein schrecklicher schnee gefallen. Ich schreib an her Jurgen Spiegel in seiner schwachheit, daß ich ongewitters halben nicht zu s[einer] erw[urden] kommen konne. […] Ein erschreckliche zeit, ettliche leut pleiben todt im schnee."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2000
Schlagworte Wetter, übermäßig kaltes; Schneefall, starker
Ortsangaben Regensburg
Zeitangabe 20.5.1594
Quellenzeitangabe
Originaltext "Dißen tag ist ein geschwindt kalt wetter gewesen, dan es hart geschneiet."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2041
Schlagworte Schneefall, starker
Ortsangaben Oberkirchen
Zeitangabe 26.3.1600
Quellenzeitangabe
Originaltext "Mit großer elender muhe in dem großem unerlebtem schnee komme ich gegen abendt bis zur Obernkirchen, herberge daselbst […]."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2334
Schlagworte Kälte, strenge; Schneefall, starker
Ortsangaben Wommelshausen
Zeitangabe 15.4.1835 - 19.4.1835
Quellenzeitangabe
Originaltext "Vom 15. bis 19. April [1835] auf Ostern sehr strenge Klte und starker Schneefall."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   13.08.2007
Beleg Horst W. Müller (Bearb.): Wommelshausen. 1336-1986. Ein Dorfbuch, hrsg. vom Heimat- und Verschönerungsverein Wommelshausen e.V, Marburg, 2., überarb. und erg. Aufl. 1995, S. 68.
Bearbeiter Horst W. Müller
   
Eintrag 2554
Schlagworte Schneefall, starker
Ortsangaben Hessen
Zeitangabe 1.5.1443
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im Jahre 1443 schneite es noch um Walpurgis (1. Mai) auf das Heftigste.
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   14.12.2008
Beleg Georg Landau: Beschreibung des Kurfürstentums Hessen, 1842, zitiert in: 650 Jahr Friedlos, Geschichte und Geschichten eines hessischen Dorfes an der Fulda, Ludwigsau, 2001/2002, S. 48.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3231
Schlagworte Witterungsverhältnisse, wechselnde; Kälte; Sturm; Schneefall, starker; Schneedecke
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 2.1882
Quellenzeitangabe
Originaltext „20. Februar [1882]: Gestern Mittag schien es, als wolle der Winter, der bis jetzt ohne Schnee war und nicht über 8 Grad Kälte gehabt hat, nun anfangen um noch nachzuholen, was er bis jetzt versäumt: wir hatten bedeutenden Sturm, starken Schneefall der bis über Nacht angehalten hat und die Temperatur war gegen die letzten Tage empfindlich kälter. Allein auch diese Schneedecke ist fast ganz wieder verschwunden, der Thermometer zeigt 5 Grad Wärme!"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   27.08.2009
Beleg Louis Demme: Nachrichten und Urkunden zur Chronik von Hersfeld, Bd. 4, zusammengestellt und bearbeitet von Dieter Handtke, Bad Hersfeld 2006, S. 38.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3360
Schlagworte Schneefall, kurzer; Schneefall, starker; Wetter, rauhes; Wetter, stürmisches; Frost
Ortsangaben Hersfeld
Zeitangabe 9.4.1888
Quellenzeitangabe
Originaltext „9. April [1888] : Kurzer, starker Schneefall! Das Wetter ist rauh und stürmisch. Thermometerstand morgens unter Null.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Louis Demme: Nachrichten und Urkunden zur Chronik von Hersfeld, Bd. 4, zusammengestellt und bearbeitet von Dieter Handtke, Bad Hersfeld 2006, S. 144.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3383
Schlagworte Schneefall, starker; Schneedecke, geschlossene
Ortsangaben Schlüchtern
Zeitangabe 24.12.1896
Quellenzeitangabe
Originaltext „Die fleißige Chronistin Gussi Volkmar hat mit ihren Erzählungen ihren Leserinnen und Lesern viele Einblicke besonders in das bürgerliche Leben Schlüchterns gewährt. …
„Es ist der 24. Dezember 1896. Dicke Schneeflocken wirbeln draußen vom Himmel herunter. … In diesem Jahr spielte noch ein besonderes Ereignis mit. Einer der beiden Christbäume, der mit Watte belegt war, fing plötzlich an zu brennen. Beim ersten Auflodern der Flammen griff mein Vater sofort fest zu. In Windeseile brachte er den brennenden Baum die Treppe hinunter zur Haustür hinaus und warf ihn auf den Schnee. So war dies gefährliche Zwischenspiel überwunden, und die Feier begann.“ (Aus: Gussi Volkmar: Bürgerliche Weihnachtsfeier im alten Schlüchtern, in: Bergwinkel-Bote 1974, S. 85ff.)
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Zitiert nach: Ilse Werder und Susanne Gries-Engel: Frauen in Schlüchtern. Damals – heute. Ein Buch zur 1000jährigen Wiederkehr der ersten urkundlichen Erwähnung der Bergwinkelstadt, hrsg. vom Archiv Frauenleben im Main-Kinzig-Kreis e.V., Gelnhausen, 1993, S. 49.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 3559
Schlagworte Schneefall, starker; Kälte; Frost
Ortsangaben Wanfried
Zeitangabe 1.1891 - 21.1.1891
Quellenzeitangabe
Originaltext 1891, Wanfried: "Januar. Ungewöhnlich starker Schneefall und Kälte."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.03.2011
Beleg Reinhold Strauss: Chronik der Stadt Wanfried, Wanfried 1908, S. 197.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 3562
Schlagworte Schneefall, starker; Schlittenpartieen; Wintervergnügen; Schäden an Feldfrüchten; Baumblüte, vernichtete
Ortsangaben Wanfried; Eichsfeld
Zeitangabe 18.5.1891 - 19.5.1891
Quellenzeitangabe Pfingsten
Originaltext 1891, Wanfried: "18. Mai. Pfingsten starker Schneefall, der den Früchten viel Schaden tat und die Baumblüte vernichtete. In den hochgelegenen Dörfern des Eichsfeldes wurden am zweiten Pfingsttage Schlittenpartieen veranstaltet."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   10.03.2011
Beleg Reinhold Strauss: Chronik der Stadt Wanfried, Wanfried 1908, S. 198.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 4123
Schlagworte Schneefall, starker
Ortsangaben Meißner
Zeitangabe 16.4.1846
Quellenzeitangabe
Originaltext "16. April 1846 = Fiel viel Schnee"
Bemerkungen Tagebuchaufzeichnungen
Bearbeitungsstand   28.10.2014
Beleg Manfred Lückert (2011). Der Meißner. Ein Leben mit dem Berg. Historisches zwischen Höllenthal, Werratal und Gelstertal. Bad Langensalza, Verlag Rockstuhl, S. 216
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 4140
Schlagworte Sturm; Schneefall, starker; Schneedecke, geschlossene
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg
Zeitangabe 16.2.1816
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 16 Febr. stürmte es wieder aufs heftigste, und der Winter schien erst anfangen zu wollen. Die Schneemasse häufte sich so sehr, daß ich dieselbe von meinem Fenster aus dem 2ten Stockwerke des Klosters ohne Anstrengung mit der Hand ergreifen konnte."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 60–61
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4150
Schlagworte Schneefall, erster; Schneefall, starker
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg
Zeitangabe 2.2.1795
Quellenzeitangabe
Originaltext „Im J. 1795 war bis am 2 Febr. auf dem Berge und in den Gärten dahier noch alles grün: Nachts legte es einen ungeheuren Schnee.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 69
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4201
Schlagworte Neuschnee; Schneefall, starker; Schneedecke, geschlossene; Schneehöhe, große
Ortsangaben Hochstadt
Zeitangabe 22.1.1615 - 10.3.1615
Quellenzeitangabe
Originaltext 1615: „1615 den 22ten Januarius ist ein außerordentlich tiefer Schnee gefallen, welcher den 10ten März noch gelegen hat.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   05.01.2015
Beleg Auszug eines im Manuscript vorhanden und vom Jahre 1563 bis 1617 geführten Jahr- und Tage-Buchs von Hochstadt, in: Hanauisches Magazin 1 (1778), S. 17–24, hier S. 23.
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1