Datensätze

Seite: 1

Eintrag 3455
Schlagworte Witterung, regnerische; Westwind
Ortsangaben Solz
Zeitangabe 16.10.1813 - 20.10.1813
Quellenzeitangabe
Originaltext Am 12./13. Oktober 1813 hieß es in der Zeitung, daß alles auf eine baldige, große Entscheidungsschlacht bei Leipzig hindeute.
„Es erwachte jetzt in mir und meinen Genossen die brennendste Begierde, an dem Kampfe teilnehmen zu können, und es ist mir eine, zum Teil lächerliche freilich, zum Teil aber auch sehr ernste und wehmütige Erinnerung, daß wir halb erwachsenen Knaben, so oft es anging, eben in den Tagen der erwarteten und wirklich eingetretenen Entscheidung, auf den abgeernteten öden Feldern mit Schlüsselbüchsen (= vermutlich alter Vorderlader, der mit einem Schlüssel gespannt wurde) und alten Taschenpistolen in größter Erbitterung auf die eingebildeten Franzosen uns gegenüber unablässig feuerten; … Infolge jener Nachricht wurde denn auch gerade an den Schlachttagen, am 16., 17., 18.Oktober, und noch nachher, besonders am 20. auf das Angestrengteste gelauscht, ob wir nicht wie am 2. Mai Kanonendonner vernehmen könnten, indes vergeblich – regnige Witterung und Westwind ließen den Schall nicht einmal zu dem sehr scharfen Ohre de Försters im Orte, welcher täglich auf das Horchen ausging, gelangen. …Mittwoch, den 27. Oktober, an einem warmen, wolkenleeren Spätherbsttage, wurden wir mit Tagesanbruch durch Kanonendonner geweckt, von welchem die Fenster zitterten.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg August Friedrich Christian Vilmar: Erinnerungen an seine Jugend in Solz 1800 bis 1816, in: Rund um den Alheimer, 1 (1979), S. 48–68, hier S. 62f.
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   

Seite: 1