Datensätze

Seite: 1

Eintrag 365
Schlagworte Witterung; Niederschläge; Wind
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 29.4.1630 - 3.5.1630
Quellenzeitangabe
Originaltext "windig u. feucht"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   28.10.2004
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 29.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 418
Schlagworte Witterung; Regen; Wind
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 16.4.1631 - 20.4.1631
Quellenzeitangabe
Originaltext "windig mit Regen"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   02.11.2004
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 30.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 512
Schlagworte Witterung; Wind
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 22.12.1634
Quellenzeitangabe
Originaltext "starker Wind"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   09.11.2004
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 31.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 651
Schlagworte Witterung; Wind; Abkühlung
Ortsangaben Kassel
Zeitangabe 3.8.1638 - 9.8.1638
Quellenzeitangabe
Originaltext "schön, etwas kühle Winde"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   09.12.2004
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 35.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 787
Schlagworte Regen; Wind; Hochwasser
Ortsangaben Eschwege; Werra
Zeitangabe 12.12.1740 - 17.12.1740
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1740, den 12. Decembris, bis den 17., ist ein solcher Wind und Regen gewesen, daß die Werra aufgelaufen, daß man im Grebendorfer Wege mit einem Schiff die Leute nach der Stadt fahren müssen ...".
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.05.2005
Beleg Henrich Hoferock: Kurze Beschreibung der Stadt Eschwege von 1736, hrsg. von Otto Perst, Göttingen 1954, S. 41.
Bearbeiter Jochen Ebert
   
Eintrag 849
Schlagworte Regen; Wind
Ortsangaben Rotenburg
Zeitangabe 1.10.1641 - 6.10.1641
Quellenzeitangabe
Originaltext "Regen u. Wind"
Bemerkungen Wetteraufzeichnungen des Landgrafen Hermann IV.; Datumsangaben sind durch Zugabe von 10 Tagen vom Julianischen auf den Gregorianischen Kalender umgerechnet.
Bearbeitungsstand   25.08.2005
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 38.
Bearbeiter Benjamin Brandt
   
Eintrag 900
Schlagworte Regen; Wind
Ortsangaben Rotenburg
Zeitangabe 21.9.1643 - 29.9.1643
Quellenzeitangabe
Originaltext "Regen und Wind."
Bemerkungen Wetteraufzeichnungen des Landgrafen Hermann IV.; Datumsangaben sind durch Zugabe von 10 Tagen vom Julianischen auf den Gregorianischen Kalender umgerechnet.
Bearbeitungsstand   06.07.2005
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 39
Bearbeiter Martina Liske
   
Eintrag 973
Schlagworte Frost; Wind; Schnee
Ortsangaben Rotenburg
Zeitangabe 12.1.1644 - 1.2.1644
Quellenzeitangabe
Originaltext "Frost, scharf schneidender Wind, Schnee."
Bemerkungen Wetteraufzeichnungen des Landgrafen Hermann IV.; Datumsangaben sind durch Zugabe von 10 Tagen vom Julianischen auf den Gregorianischen Kalender umgerechnet.
Bearbeitungsstand   08.07.2005
Beleg Lenke: Klimadaten, S. 40
Bearbeiter Kazim Eruensal
   
Eintrag 1776
Schlagworte wechselhaft; trüb; sonnig; Wind; Regen
Ortsangaben Spiesheim
Zeitangabe 6.2.1850
Quellenzeitangabe
Originaltext "d. 6t trieb und Sturmwind, Sonnen Schein ein wenig Regen"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   13.08.2006
Beleg Hausbuch des Spiesheimer Schmiedemeisters Andreas Stephan, Privatbesitz
Bearbeiter Ingolf Jung
   
Eintrag 1792
Schlagworte trüb; Regen; Wind
Ortsangaben Spiesheim
Zeitangabe 22.2.1850
Quellenzeitangabe
Originaltext "d. 22t trib und Regen u. Wind"
Bemerkungen Spiesheim liegt nicht in den Grenzen des heutigen Bundeslandes Hessen, sondern in Rheinland-Pfalz, gehörte aber von 1803-1945 zum Großherzogtum Hessen (Darmstadt).
Bearbeitungsstand   13.08.2006
Beleg Hausbuch des Spiesheimer Schmiedemeisters Andreas Stephan, Privatbesitz
Bearbeiter Ingolf Jung
   
Eintrag 2080
Schlagworte Regenwetter; Wind
Ortsangaben Neuhaus
Zeitangabe 7.12.1601 - 7.2.1602
Quellenzeitangabe
Originaltext "Ein continuirlich unerlebt wetter mit regen und winden fast zwen ganze monat her."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2084
Schlagworte Kälte, übermäßig große; Wind
Ortsangaben Bilstein
Zeitangabe 5.2.1603
Quellenzeitangabe
Originaltext "Es ist jetzo ein ubermeßige große kälte. […] Dißen abendt hat sich bei kalter windiger zeit schir ein groß ungluck mit feur ufm schloß an der schreiberei zugetragen, aber es ist, Gott lob, gestil[lt]."
Bemerkungen Tagebucheintragung des Bilsteiner Drosten Caspar von Fürstenberg (1545-1618)
Bearbeitungsstand   15.04.2007
Beleg Alfred Bruns: Die Tagebücher Kaspars von Fürstenberg. Teil 1: 1572-1599, Teil 2: 1600-1610, Münster 1985.
Bearbeiter Dr. Tobias A. Kemper
   
Eintrag 2966
Schlagworte Regen; Wärme; Wind; Gewitter
Ortsangaben Villingen
Zeitangabe 8.7.1862 - 25.7.1862
Quellenzeitangabe
Originaltext „Die durch den bisherigen anhaltenden Regen verzögerte Kornaerndte begann den 8. Juli und wurde bei fortschreitender, wohl ziemlich wärmer, aber windiger und regnerischer Witterung doch gut eingethan. Erst nach Jacobistag folgte wieder eigentliche trockene Hitze, welche aber oft durch Gewitter- und Regentage unterbrochen wurde.“
Bemerkungen Chronik des Pfarrvikars Emil Sellheim.
Bearbeitungsstand   06.06.2009
Beleg Villinger Hefte, Heft 5 (2003), S. 52.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 3046
Schlagworte strenger Frost; Schnee; Tauwetter; Regen; Wind
Ortsangaben Lauterbach
Zeitangabe 24.12.1764 - 31.3.1765
Quellenzeitangabe
Originaltext "Die Kälte dieses Winters finge an auf Weynachten des 1764t. Jahres, und es dauerte sehr stark und grimig biß auf Heil =3 Königs Tag. Hier gab es schon Thauwetter, und der gantze Januarii Monath ware der Witterung noch still, warm und trocken, so zwar, daß zu Ende deßelben die Schneegänße aus der Pfaltz wieder kamen: allein im Februario, wurde es noch recht kalt, und bey Eintritt dieser Källte kamen auch die Schneegänße aus Holland wieder zurück, und flohen nach der Pfaltz wieder zu. Diese Källte dauerte mit Schnee, durch den ganze Februario. Monath. Der Märtz ware sehr ungeschlacht, kalt, mit unaufhörlichen starken Winden, vielem Regen und großen Waßern, daß man auch wegen der allzu großen Näße befürchtete, die Winther=Saat mögte beschädigt werden."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   18.06.2009
Beleg Jean Louis Tilleur: Chronica (1762-1787, 1799-1805). Stadtnachrichten einer weltbürgerlichen Enzyklopädie. Ausgewählt und eingeleitet von K.-A. Helfenbein. Lauterbacher Sammlungen, Heft 81, 1996, S. 23.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 3401
Schlagworte Wind; Wetterzeichen
Ortsangaben Fulda, Stadt
Zeitangabe 15.1.1625
Quellenzeitangabe
Originaltext "Anno 1625, mittwochen den 15. jenner, hatt der wind das Mariabildt uff der Michalskirchen bey Stifft in den kruzgang gewedt."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   24.02.2011
Beleg Die chronikalischen Aufzeichnungen des Fuldaer Bürgers Gangolf Hartung (1607–1666), in: Fuldaer Geschichtsblätter 9 (1910), S. 62.
Bearbeiter U. Volz
   
Eintrag 4182
Schlagworte Wind; Frost; Schnee; Beginn der Gartenbestellung
Ortsangaben Rhön; Kreuzberg
Zeitangabe 15.5.1816
Quellenzeitangabe
Originaltext "Am 15 Mai zeigte der Lufwäger frühe um 5 Uhr 13° und Abends um 5 Uhr 14°. Morgens hatten wir Nord=Ostwind mit Frost und häufigem Schnee. Unser Gärtner fing aber an, den Garten zu wenden. Abends ging der Wind von Süd=Osten."
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   16.11.2014
Beleg Beschreibung des heiligen Kreuzberges und seiner Umgebungen, in Hinsicht auf die Erzeugnisse und Schönheiten der Natur, mit statistischen, geschichtlichen und religiösen Bemerkungen von Franz Nikolaus Baur, Dom=Vicar zu Würzburg, gedruckt auf Kosten der Freunde des Verfassers bei Johann Stephan Richter, Würzburg 1816, Nachdruck 1988, S. 281
Bearbeiter Dr. Friedhelm Röder
   
Eintrag 4492
Schlagworte Witterungsverlauf; Schnee; Wind; Wege, unbegehbare; Tauwetter; Frost; Regen; Schneegestöber; Hochwasser; Überschwemmung
Ortsangaben Eudorf; Schwalm, Fluss
Zeitangabe 2.1.1789 - 7.1789
Quellenzeitangabe
Originaltext "D. 2ten Jenner 1789 hat wider einigen Schnee geworfen, d. 6ten ej. ward durch Wind wider alles Feld entblößet: Wälder und Hohlwege sind ganz ungangbar. D. 14ten kam Thauwetter[;] 2 schöne Tage bis d. 31ten, wo es fror und ziemlich Schnee fiel. Auch dieser ging gleich wider mit Regen weg. Vom 8ten Febr. an war viel rauhe Witterung u. Schneegestöber, d. 13ten Frost, d. 14ten viel Schnee. Tags darauf Thauwetter, und so gelind fort bis d. 1. Merz, wo starker Schnee fiel, d. 2ten gelind, d. 4ten Frost, d. 5ten starker Frost u. Schnee, vom 6 auf den 7ten ej. starker Frost. D. 8ten sehr kalt, des abends Schnee, welcher bis zum 23 et 30. ej. liegen blieb. D. 9 et 16ten [März] sehr kalt, d. 11. Schnee, d. 12ten kalt u. d. 14ten Thauwetter; d. 16ten Nachmittags wider Schnee, daß d. 17ten Schnee, wie mitten im Winter lag, der d. 18ten ziemlich von der Sonne schmolz, d. 19ten morgens lag wider ein neuer Winterschnee, d. 20ten desgl., d. 21ten Schnee mit kaltem Wind, d. 22ten desgl., abends Regen, d. 23ten regnerisch, nachts starker Frost, d. 24ten frischer Schnee, nachts harter Frost; d. 25ten meistens rauh, nachts ward das Feld wider mit etwas Schnee bedeckt, d. 26ten schneyte es stark. D. 27ten morgens lag wider frischer Schnee. D. 28ten desgl.[;] d. 29ten morgens sehr hart gefroren[;] den Tag über schön helles Wetter. D. 30ten ebenso. D. 31ten desgl.[,] nachmittags Schneegestöber. D. 1. Maye ebenfalls sehr kalt, windisch und viel Schnee. D. 2 et 3ten Regen u. kalt, d. 4ten kalt, d. 5ten gelind p. Der Merz hatte immer Schnee, April abwechselnd, Mai war schön; d. 24ten Frost. Gegen die Mitte des Jun. gieng die Schwalm über; dann einige Tage schön. Vom 21.7. bis Jul. immer Regen, daß die Heuernde erst [hier bricht Text ab]"
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   05.09.2018
Beleg Kirchenbuch Eudorf 1725–1800
Bearbeiter Jochen Ebert
   

Seite: 1