Datensätze

Seite: 1

Eintrag 1479
Schlagworte starker Regen; Unwetter
Ortsangaben Marburg
Zeitangabe 26.1.1846
Quellenzeitangabe
Originaltext „Ein Unfall ganz anderer Art traf das Gymnasium am 26. Januar 1846. An diesem Tage stürzte in Folge ungewöhnlich starker Regengüsse die Umfassungsmauer des an dem Lahnberg gelegenen Gartens, welcher nebst Wohnung des vormaligen Pädagogiarchen seit 1836 dem Gymnasial-Director Vilmar zur Benutzung übergeben war, auf eine grosse Strecke nach der Strasse hin zusammen und begrub unter ihren Trümmern von den zur Bürger-Schule gehenden Kindern fünf Knaben, von welchen nur zwei, wenn gleich schwer verwundet, am Leben blieben.“

[...]

„In dem Gymnasial-Programm von 1846, in welchem von diesem Unfall berichtet wird, wird zugleich eines Einsturzes derselben Mauer an demselben Tag und in derselben Stunde im Jahre 1552 Erwähnung gethan.“
Bemerkungen
Bearbeitungsstand   04.01.2006
Beleg Friedrich Münscher: Chronik des Gymnasiums zu Marburg von 1833 – 1883. Marburg 1883, S. 10f.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   
Eintrag 1929
Schlagworte langer Winter; warmer Sommer; Hagel; starker Regen
Ortsangaben Hasungen
Zeitangabe 12.1459 - 8.1460
Quellenzeitangabe
Originaltext „Der Winter 1459/60 trat erst nach Weihnachten, dauerte aber bis in die Mitte des Mai, d.h. nach dem heutigen Kalender bis gegen den 27. Mai 1460, mit unerhörter Kälte. Die Aenderung für den Sommer trat zwischen St. Urban und St. Veit (15. Juni) mit Gewittern ein, und brachte einen warmen, aber die schwersten Regengüsse mit Hagel bringenden Gewittern reichen Sommer.“
Bemerkungen Nach einer Chronik des Klosters Hasungen
Bearbeitungsstand   14.01.2007
Beleg August Friedrich Christian Vilmar: A. F. C. Vilmar’s Wetterbüchlein, 6. Aufl., Marburg 1903 (Nachdr. 1981), S. 46.
Bearbeiter Johannes Hofmeister
   

Seite: 1